Zusätzliche drei Millionen Euro für Straßenbau im Vogtland

Infrastrukturmassnahme Oberes Vogtland rückt näher an A72

Falkenstein/Dresden. 

Falkenstein/Dresden. Gute Nachrichten für das Straßennetz im Vogtland. Obwohl im Staatsstraßenhaushalt weiterhin die Prämisse "Erhalt vor Neubau" gilt, gibt es in Sachen Verlegung S 303 westlich von Falkenstein Bewegung. Nach Informationen von Landtagsabgeordneten Sören Voigt (CDU) wurden im Doppelhaushalt des Freistaats für 2023/2024 zusätzliche Mittel für die geplante Maßnahme berücksichtigt.

Knapp drei Millionen Fördergeld

Demnach sollen für nächstes Jahr 500.000 Euro und im Folgejahr dann noch einmal 2.2 Millionen Euro für das Projekt bereitstehen. Für 2025 stellte Voigt eine Fördersumme von 600.000 Euro in Aussicht. Der Politiker setzte sich vehement für die Neuaufnahme der Baumaßnahme ein. Nur durch die zeitnahe Vervollständigung und den Anschluss der Teilstücke an die Bundesstraße 169 könne sich die gewünschte Wirkung für den Verkehr in der Region entfalten.

Oberes Vogtland rückt näher an A72

Mit der Realisierung des Vorhabens rückt das Obere Vogtland ein Stück näher an die Autobahn 72 heran. Der Parlamentarier wertete die Entscheidung im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr als großen Erfolg in schwierigen Zeiten. "Ich bin zufrieden und ehrlich gesagt auch ein wenig stolz, dass es gelungen ist, meine Fraktion und die Koalitionspartner von der Bedeutung und Wichtigkeit dieser Infrastrukturmaßnahme zu überzeugen."

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!