Zwei junge Ringer haben Sprung geschafft

Ehrung Erfolgreicher KSV-Nachwuchs

Pausa . "Macht weiter so, das gab Jonny Ansorge (CDU), Bürgermeister von Pausa-Mühltroff, zwei jungen Ringern vom Kraftsportvereins Pausa e.V. mit auf den Weg, die man zur Stadtratssitzung eingeladen hatte. Maximilian Schwabe (24) und Kevin Drehmann (17) erhielten für ihre sportlichen Leistungen und Siege, die sie eingefahren haben, eine Anerkennung seitens der Stadt.

Ulrich Leithold, Vorsitzender des Kraftsportvereins Pausa e.V., stellte die beiden Sportler mit ihren Leistungen vor. Wobei Maximilian Schwabe selbst nicht vor Ort war, da er im Trainingslager weilte. Bei der Deutschen Meisterschaft in Saarbrücken hatte er den dritten Platz erreicht. Beim Grand Prix in Dortmund holte er den Sieg. "Er hat sich hochkatapultiert", lobte Ulrich Leithold. Und: Den 19. Platz in der Weltrangliste in seiner Gewichtsklasse, das ist bisher noch keinem Pausaer gelungen." Kämpfen wolle er als nächstes für eine Ticket für die Weltmeisterschaft in Budapest.

Kevin Drehmann hingegen ist als 17-jähriger noch im Kadettenbereich, steigt mit 18 in die Jugend ein. Bei seinem ersten Kampf auf internationaler Bühne landete er auf dem 16. Platz. Er trainiert im Landesleistungszentrum Leipzig. Leithold blickt positiv voraus, Kevin Drehmann gewann etwa bei Sichtungsturnieren: "Er soll sich weiterentwickeln."

Beide Ringer seien zu Aushängeschildern des KSV geworden. "Beide haben den Sprung geschafft." Ohne Eltern, die den Sport unterstützen, würde dies nicht funktionieren, unterstrich Jonny Ansorge. Er würdigte die Nachwuchsarbeit beim KSV Pausa. Pausa gilt als Ringerhochburg im Vogtland und baut auf den eigenen Nachwuchs. Immer freitags können Kinder ab fünf Jahre von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr in die Trainingshalle Pausa (Alte Turnhalle, Birkenstraße 6a) kommen und bei einem Schnuppertraining teilnehmen. sz