Zwei Übersetzer für den Nachwuchs

Bildung Kiwanis spendet Spezialgeräte für die Ausbildung der Jugend

zwei-uebersetzer-fuer-den-nachwuchs
Im Bild von links: Steffi Begerock, Robby Clemenz, Carlheinz Vohl, Matthias Oettel. Foto: Karsten Repert

Plauen. Über 10.000 Euro hatten die Vogtländer in diesem Sommer beim Konzert der Bundeswehr-Big-Band gespendet. Was ist aus dem Geld geworden? Diese Frage lässt sich mit zwei Worten beantworten: Nur Gutes! Denn der Kiwanis-Club Plauen hat als Initiator dieser Spendenaktion "prinzipiell das Wohl und die Förderung der Kinder und Jugendlichen im Auge", informiert Steffen Felkel als Chairman PR des Vereins.

Besuch bekam zum Beispiel der Förderverein für Berufsbildung Vogtland, der sich über zwei Notebooks freuen durfte. Die übergaben Kiwanis-Chef Carlheinz Vohl und Vizepräsident Robby Clemenz. Matthias Oettel als Fördervereinsvorsitzender ist zugleich Fachlehrer im Metallbereich: "Unsere EU- und nicht EU-Schüler brauchen Hilfe beim Sprachverständnis. Wir haben bereits eine interaktive Tafel, die über ein Wörterbuch verfügt. Die beiden Laptops sind durch Spezialprogramme hervorragende Übersetzungs-Hilfen."

Die Ausbildung am BSZ e.o.plauen (1.000 Schüler) gilt als exzellent. Doch die Arbeit mit komplexen Computerprogrammen funktioniert nur, wenn sich die Schüler aktiv über moderne Notebooks in den Unterricht einbringen können. Die beiden Notebooks werden von mehreren Klassen und damit einer Vielzahl von Schülern genutzt", bedankt sich Steffi Begerock, Fachlehrerin Elektrobereich.