Zweite Saisonniederlage für SV 04 Oberlosa

Handball Plauener starteten in Halle unterirdisch und verspielen Zwei-Tore-Führung

zweite-saisonniederlage-fuer-sv-04-oberlosa
Der Oberlosaer Trainer Petr Hazl konnte diesmal überhaupt nicht zufrieden mit seinem Team sein.Foto: Karsten Repert

Halle. Am 15. Spieltag der Handball-Oberliga kassierte der SV 04 Oberlosa seine zweite Saisonniederlage. Die Spitzenstädter unterlagen beim USV Halle mit 25:27. Mit nunmehr 23:7 Punkten behaupten die 04er weiterhin den zweiten Tabellenplatz mit zwei Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter HC Elbflorenz II und drei Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten HC Burgenland. Die "04er" legten in Halle einen kapitalen Fehlstart hin. Technische Fehler und Fehlwürfe luden die Hallenser zum munteren Torewerfen ein und nach sieben Minuten lagen die Gäste mit 0:5 hinten.

"Verpassten es, uns weiter abzusetzen"

SV-Coach Petr Hazl bat sein Team zur frühen Auszeit. Doch der Gastgeber hatte durch den starken Auftakt viel Selbstvertrauen getankt und wehrte sich im Abstiegskampf wie besessen. Erst nach dem 4:11-Rückstand wurde Oberlosa besser und konnte bis zum Pausentee auf 9:13 verkürzen. Nach dem Wiederanpfiff waren die Schwarz-Gelben zunächst Chef im Ring. Eine starke Abwehr mit einem mehrfach toll reagierenden Keeper Max Flämig und die treffsicheren Karel Kveton (7 Tore) und Philipp Trommer-Ernst (5) drehten den Spieß um. Louis Hertel traf für die Plauener zum 15:14 und Paul Richter netzte zum 18:16 ein.

Jetzt entwickelte sich eine äußerst spannende Schlussphase. Bis zum 22:22-Zwischenstand blieben beide Teams gleichauf. In der entscheidenden Phase unterliefen den Schwarz-Gelben dann immer wieder Fehler. Die cleveren Hallenser nutzten dies resolut und brachten den Sieg letztlich in trockene Tücher. SV-Trainer Petr Hazl: "Wir haben hier unterirdisch begonnen und lagen nach zwanzig Minuten mit sieben Toren hinten. Dann haben wir so gespielt, wie wir uns das vorgenommen haben. Lohn dessen war eine Zwei-Tore-Führung. Dort verpassten wir es dann, uns weiter abzusetzen und so blieb Halle im Spiel. Am Ende geht der Sieg für den Gastgeber in Ordnung".