Zwischen Traum und Wirklichkeit

Ballett Nussknacker marschiert gegen den Mäusekönig

Plauen. 

Die Geschichte vom Nussknacker und dem Mäusekönig kennt wohl jedes Kind. Am Samstag (19.30 Uhr) hat das berühmte Ballett mit der Musik von Peter Tschaikowski im Plauener Theater Premiere. Ballett-Chef Torsten Händler übernahm die Choreografie. Theaterbesucher dürfen sich auf ein märchenhaftes Spiel freuen, in welchem die Grenzen zwischen Traum und Wirklichkeit verschwimmen. Erzählt wird die Geschichte der jungen Klara (Elena Tumanova), die am Weihnachtsabend mit einem Nussknacker (Daniel Veder) von ihrem Onkel (Kojiro Suzuki) überrascht wird. In der Nacht träumt Klara von einem Bataillon Zinnsoldaten. Angeführt wird es vom Nussknacker. Der marschiert gegen das Heer des bösen Mäusekönigs(Sebastian Uske). Mädchen und Nussknacker kämpfen mit vereinten Kräften und gewinnen. Aus dem Holzmännchen wird ein stattlicher Prinz. Nicht zuletzt wegen der zauberhaften Inszenierung der Figuren ist die Nachfrage groß. Für die zweite Vorstellung am Sonntag (Beginn 14.30 Uhr) gibt es noch Restkarten. Ausverkauft ist bereits die Aufführung am 7. Dezember. Am ersten Weihnachtsfeiertag (19 Uhr)zieht der Nussknacker im Plauener Theater erneut ins Feld.