Warum werden wir immer dicker?

Angemerkt Phänomen hat Einfluss auf viele Lebensbereiche - ein Kommentar von Wieland Josch

Die US-Amerikaner bekommen ihre eigene Armee nicht mehr voll. Rund 6.000 Stellen bei den bewaffneten Einheiten können nicht besetzt werden, nicht weil es zu wenig Bewerber gibt, sondern weil die meisten von ihnen zu dick sind. Doch bevor wir hierzulande nun in schadenfrohes Gekicher ausbrechen, sollten wir die heimische Statistik nicht ignorieren. Denn auch die besagt, dass vor allem bei den Kindern die durchschnittliche Zahl derer, welche deutlich zu viel auf den Rippen und anderswo haben, erheblich angestiegen ist.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Zu wenig Bewegung führt da sicherlich die Hitliste an, aber ganz dicht darauf folgt die Sache mit der Ernährung. Aus eigener Erfahrung wissen die meisten, dass Salat für ein Kind nicht gerade der Bringer ist. Doch selbst, wenn man als Eltern die Speisen gesünder machen möchte, ist das nicht einfach. In Sauerkraut steckt jede Menge Zucker, im Ketchup auch. Es ist also ein schwieriger Weg, der nicht jedem schmeckt, der sich aber am Ende lohnt.