Was bedeutet eigentlich LGBTQ*?

Aufklärung Familienministerium informiert in neuem Internetportal

"Jeder Mensch ist einzigartig - und dennoch gehören Vorbehalte und Diskriminierung für viele lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen immer noch zum Alltag.", bedauert Familienministerin Franziska Giffey. Um das zu ändern, hat ihr Ministerium ein Onlineportal geschaffen, in dem sich Interessierte über geschlechtliche Vielfalt und verschiedene Lebensweisen informieren können. Das sogenannte "Regenbogenportal" beantwortet in verschiedenen Formaten Fragen wie "Was bedeutet non-binary?" oder "Welche Vorschriften gelten beim Ändern des Namens bei der Geschlechtsanpassung?".

Information, Aufklärung, Beratung

Darüber hinaus finden sich dort auch rund 300 weitere Anlaufstellen zur Beratung bei Problemen. Ziel sei es nämlich laut einer Pressemitteilung des Familienministeriums nämlich nicht nur, Aufklärung zu betreiben und Interessierten einen Zugang zu fachlich fundierten Informationen zu bieten, sondern auch Hilfe anzubieten. Existierende Vorurteile könnten nur mit Wissen abgebaut und so der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden. In Deutschland gebe es derzeit rund 6,5 Millionen lesbische, schwule, bisexuelle sowie trans- und intergeschlechtliche Menschen.

Angebot auch auf anderen Sprachen

Um die Inhalte leicht zugänglich zu machen, sind sie auch über Smartphone und Tablet verfügbar. Filterfunktionen und eine Suchfunktion sollen laut dem Ministerium die Navigation innerhalb des Portals vereinfachen. Weiterhin sind einige der Texte auch auf Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch und Türkisch sowie in leichter Sprache vorhanden. Zur Zeit wird es bis Ende 2020 mit einer Million Euro unterstützt. Geplant ist außerdem, das Angebot im Laufe der Zeit weiterzuentwickeln und über gesetzliche und gesellschaftliche Änderungen zu informieren.

Hier finden Sie das neue Onlineportal: www.regenbogenportal.de