Es weihnachtet in der Chemnitzer Innenstadt

Eröffnung Am 1. Dezember beginnt der Weihnachtsmarkt

es-weihnachtet-in-der-chemnitzer-innenstadt
Der Weihnachtsmann stattet dem Markt täglich einen Besuch ab. Foto: Andreas Seidel/Archiv

Weihnachtsmusik erklingt, Pyramiden drehen sich, die Luft duftet nach Glühwein und gebrannten Mandeln: Am kommenden Freitag, dem 1. Dezember wird um 16 Uhr der Chemnitzer Weihnachtsmarkt eröffnet. Bis zum 23. Dezember erwartet Besucher und Gäste dann wieder ein buntes Angebot mit original erzgebirgischer Volkskunst, typischem Baumschmuck, Adventsgestecken und vielen kulinarischen Genüssen - in insgesamt 167 Hütten und sechs Schaustellergeschäften samt Kinderland.

Märchen und Mittelaltermarkt

Jeden Abend um 17 Uhr besucht der Weihnachtsmann die Märchenbühne und bringt eine Märchenüberraschung mit, gespielt vom Fritz Theater. In diesem Jahr stehen neue Märchen auf dem Programm, wie Rotkäppchen, Frau Holle, Froschkönig, Hänsel und Gretel, das tapfere Schneiderlein und Schneewittchen.

Zu den Attraktionen zählt auch wieder der Historische Markt mit der "Chemnitzer Klosterweihnacht" in der Inneren Klosterstraße mit 30 historischen Ständen. Tradition haben Bäckerei und Taverne, Schießburg, Schmiede, Lederer sowie das Badehaus.

Neue Attraktionen wurden mit eingebaut

Das "Erzgebirgsdorf" am Düsseldorfer Platz bietet mit 15 Ständen einschließlich der zweistöckigen Mühlenschänke zum Beispiel eine Glühweinpyramide, kunstgewerbliche Erzeugnisse und regionale kulinarische Spezialitäten sowie Angebote für Kinder, wie Basteln von Räucherhäuschen und Baumschmuck oder Plätzchenbacken. Neu in diesem Jahr sind Weihnachtsbaumverkauf, Wildspezialitäten, Raclette, Schaumküsse sowie Angebote für Vegetarier.