Feuerwehr und Bergleute begrüßten viele Gäste

Weihnachten Stimmungsvolle Veranstaltungen am vergangenen Samstag

Die Mettenschicht der Bergleute war gut besucht. Foto: Markus Pfeifer

Limbach-Oberfrohna. Bereits am vergangenen Wochenende gab es in der Karl-May-Stadt viel weihnachtliches Flair, wofür vor allem die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr verantwortlich waren.

Erster Weihnachtsmarkt an und im Gerätehaus

Sie veranstalteten an ihrem Gerätehaus erstmals den Ernstthaler Weihnachtsmarkt, der gut angenommen wurde. "Vor allem beim Auftritt des Kindergartens gab es viel Gedränge", sagt Wehrleiter Sven Weinhold, der mit seinen Mitstreitern die pfiffige Idee hatte, die Fahrzeughalle teilweise für den Markt zu nutzen. Während draußen ein kräftiger Wind pfiff und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschten, war es drin sehr angenehm. Ein Weihnachtsmann, Musik von der Schalmeienkapelle Oberlungwitz und viele Leckereien durften nicht fehlen. Am Gerätehaus gab es nicht nur insgesamt drei Weihnachtsbäume, sondern auch Feuerschalen im Hof, an denen sich die Besucher wärmten.

Mehrere Märkte gleichzeitig

Im kommenden Jahr wollen sich die Feuerwehrleute mit dem Freundeskreis Geologie und Bergbau abstimmen, denn diesmal gab es eine Terminüberschneidung. Nur wenige Hunderte Meter vom Gerätehaus entfernt, fand am Lampertusschacht die traditionelle Mettenschicht mit dem Bergaufzug, dem Grubenbericht, einer Andacht und Musik statt. Auch hier war die Besucherresonanz gut. Unter den Gästen waren auch knapp 40 Besucher aus der Hohenstein-Ernstthaler Partnerstadt Hockenheim, die für vier Tage in die Karl-May-Stadt gekommen waren.

Sie lernten nicht nur die Bergbautraditionen kennen, sondern fuhren beispielsweise auch ins weihnachtliche Seiffen.