Kunst und Handwerk sind begehrt

Volkskunstschule Erfolgreiche Marktpremiere und eine Birke als Festschmuck

kunst-und-handwerk-sind-begehrt
Anette Krause hat sich der Arbeit mit Naturmaterialien verschrieben. Aber auch Papier findet Verwendung. Foto: Ulli Schubert

Oederan. Premiere gelungen, so das Fazit der rund 30 Teilnehmer am ersten Volks-Kunst-Handwerker-Markt im Oederaner Spital. Nicht nur, dass um die 200 Besucher kamen, jeder der Aussteller hat nach Kenntnis von Rolf Büttner auch etwas verkauft. Ein Großteil der Künstler ist ansonsten als Kursleiter in der Volkskunstschule tätig.

Eine neue Plattform

"Für mich war wichtig, dass die Kursleiter auch einmal ihre eigenen Arbeiten zeigen und verkaufen konnten. Sie sind ja in der Regel eher selten auf Märkten unterwegs und damit haben wir eine neue Plattform geschaffen", so der Leiter der Volkskunstschule, der mit seinen Mitarbeitern schon über eine Neuauflage im kommenden Jahr beraten hat.

"Anetts Wäldchen"

Apropos neu: Zu den neuen Gesichtern in der Volkskunstschule gehört das von Anette Krause aus Falkenau. Von ihr hörte und las man in den vergangenen Jahren vor allem als erfolgreiche Schützin und Jugendtrainerin des Schönerstädter Schützenvereins. Vor ungefähr zwei Jahren musste die zahnärztliche Fachassistentin ihren Beruf gesundheitsbedingt aufgeben und hat sich seither ans Aufspüren ihrer kreativen Anlagen gemacht. Die Ergebnisse kann man auf Instagram und Facebook unter dem Stichwort "Anetts Wäldchen" finden. Der Name verweist darauf, dass Anette Krause gern Naturmaterialien verwendet, beispielsweise um Kränze zu fertigen.

Man kann sie zudem als neue Kursleiterin beim Weihnachtsbasteln am 2. Dezember ab 15 Uhr im Spital kennenlernen. Und den von ihr kreierten Birken-Weihnachtsbaum. Auch beim Oederaner Weihnachtsmarkt wird die Volkskunstschule, dann in Person von Constanze Riedel-Sturge, vertreten sein.