Maskottchen "Plohni" stiefelt mit

Adventsaktion Gute Stimmung zum 24. Auerbacher Weihnachtsmänner-Treffen

maskottchen-plohni-stiefelt-mit
Freizeitpark-Maskottchen "Plohni" reiht sich in die Armee der Rotkittel mit ein. Foto: Thomas Voigt

Auerbach. Selbst Väterchen Frost und sein Gefolge schüttelte es am Sonntag gewaltig. Bei böigem Wind und eisigem Schneetreiben wurde das 24. Auerbacher Weihnachtsmänner-Treffen zu einem echten Härtetest. Aufgrund der widrigen Umstände waren die Organisatoren vom Stadtmarketingverein "Wir in Auerbach" mit der Resonanz zufrieden.

Süßigkeiten für alle Kinder

Insgesamt 421 Rotkittel stiefelten am 2. Advent durch die Innenstadt. Voriges Jahr waren es fast 100 mehr. Wie immer gab Mitorganisator Matthias Richter mit dem Megafon das Startkommando zum großen Umzug. Vom Rathaus aus zogen die Rauschebärte in Richtung Neumarkt. Entlang der Strecke machten vor allem die Kinder große Augen. Auf ihrer Runde griffen die Gesellen immer wieder in die mit kleinen Überraschungen gefüllten Geschenkesäcke. "Wir haben im Vorfeld Süßigkeiten im Wert von 1600 Euro besorgt", verriet Richter.

Organisationsprobleme

Dazu kommen noch Finanzspritzen für das originellste Outfit und die Vereine, die die meisten Teilnehmer auf die Straße bringen. Erstmals wurden auch Schulklassen bedacht. So freuten sich die Wichtel von der Grundschule "Gebrüder-Grimm" über 500 Euro für die Klassenkasse. "Wir lassen uns immer wieder was Neues einfallen." Allerdings waren nur zwei Klassen dabei. Laut Richter ein Kommunikationsproblem. Die gesamte Organisation sei enorm aufwendig. "Das geht schon im Sommer los." Ohne die großzügige Unterstützung - die Palette reicht vom Banker bis zum Privatspender - wäre das Treffen in dieser Form nicht möglich.