• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Neue Ideen auf traditionellem Weihnachtsmarkt

Adventszeit Wild-und-Wald-Bereich auf der Eibenstocker Straße in Schwarzenberg

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Wenn sich auf Oberer und Unterer Schlossstraße die Buden aneinander reihen, der Duft von gebrannten Mandeln, Bratwurst und Glühwein in der Luft liegt und die Kinder täglich auf den bärtigen Alten warten - dann ist Weihnachtsmarkt in Schwarzenberg. Der Weihnachtsmann, der immer in den Nachmittagsstunden die Altstadt besucht, hat natürlich für die Steppkes kleine Überraschungen dabei.

Besonderer Glühwein in neuem Bereich

Obwohl der Schwarzenberger Weihnachtsmarkt eine lange Tradition hat, wird auch immer nach Neuerungen gesucht. So gibt es in diesem Jahr beispielsweise einen Wild-und-Wald-Bereich. Dieser befindet sich in der Eibenstocker Straße. "Das Konzept in dieser Straße haben wir komplett überarbeitet", sagt Marktleiterin Kerstin Schmiedel. Dort gibt es beispielsweise verschiedene leckere Burger, Wildgulasch und einen besonderen Glühwein, den "Heißen Hirsch". Maik Neubert von der Naturlounge freut sich: "Wir haben den Glühwein unter Freunden verkostet." In dieser sei dann auch die Idee der Weihnachtsmarktbude entstanden. "Mal schauen, ob die Gäste auch begeistert sind", sagt Neubert.

Bergparade als Höhepunkt

Ebenfalls in der Eibenstockerstraße befindet sich in diesem Jahr das Weihnachtstübchen. "Dort haben wir jeden Tag interessante Kreativ-Angebote", sagt Katrin Hübner von der Stadtverwaltung. Diese hat täglich von 13 bis 19 Uhr geöffnet. Basteln, Filzen, Plätzchen verzieren und auch Töpferarbeiten stehen dort auf dem Programm. Höhepunkt des Schwarzenberger Weihnachtsmarktes ist am Samstag die große Bergparade. Diese beginnt 17 Uhr. Auf dem Markt endet sie mit dem Bergzeremoniell.



Prospekte & Magazine