Welche Räucherkerzen sind die besten?

Weihnachten BLICK testet Räucherkerzen

Foto: Lisa Marie Pigulla

Nicht nur Weihnachtsmusik und Tannenbäume, auch Düfte gehören untrennbar zur Weihnachtszeit und den anstehenden Feiertagen dazu. Doch bevor der Festtagsbraten selbst die Wohnung in einen angenehmen Duft hüllt, helfen viele gern mit Räucherkerzen etwas nach.

Aber welche Sorten eignen sich am Besten, um weihnachtliche Stimmung zu verbreiten? BLICK-Reporterin Lisa Marie Pigulla hat für euch verschiedene Räucherkerzen vom Weihnachtsmarkt getestet. Dabei waren natürlich die klassischen Sorten (Weihrauch, Weihnachtsduft, Opium, Zimt und Sandel) genauso wie Kerzchen für den etwas ausgefalleneren Geschmack (Waldbeere, Vanille, Orange und Apfel). Pro großer Räucherkerze bezahlten wir ungefähr 50 Cent.

Das Test-Ergebnis

Zuerst die gute Nachricht: Alle getesteten Räucherkerzen sind vollständig abgebrannt. Bei den einzelnen, großen Räucherkerzchen hielt das weihnachtliche Vergnügen ungefähr eine halbe Stunde an und roch vor allem gegen Ende ziemlich stark. Wer also etwas dezenteren Duft in der Wohnung möchte, sollte eher die kleine Variante für den Räuchermann wählen.

So gleich die getesteten Räucherkerzchen von der Qualität her waren, so unterschiedlich waren sie vom Duft. Weihrauch zum Beispiel verbreitete einen sehr angenehmen Duft, den bestimmt jeder aus der Kirche kennt. Aufgrund der großen Beliebtheit der Geruchsrichtung war er auch am Besten von den anderen zu unterscheiden. Ähnlich war es bei dem Weihnachtsduft, er machte seinem Namen alle Ehre und versetzte den ganzen Raum in eine besinnliche Stimmung. Auch die Sorte Opium konnte hier gut mithalten, obwohl zu mindestens die BLICK-Testerin den Geruch vorher nicht mit Weihnachten in Verbindung gebracht hatte.

Weniger gut, aber immer noch erkennbar war der Sandel-Duft der nächsten getesteten Kerze. Der Duft war zwar nicht typisch weihnachtlich, roch aber immer noch ungefähr nach dem, was die Räucherkerze versprach. Auch diese Sorte ist also für die Weihnachtszeit durchaus zu empfehlen. Etwas undefiniert roch der angebliche Zimt-Duft, der auf keinen Fall als solcher zu erkennen war. Für einen weihnachtlichen Geruch wie aus der Weihnachtsbäckerei ist diese Räucherkerze also eher nicht geeignet.

Ebenso schlecht schnitten im Test die fruchtigeren Sorten, also Waldbeere, Apfel, Vanille und Orange, ab. Sie rochen alle ungefähr gleich, allerdings nicht gleich gut. Den angegebenen Geruch verströmte keine dieser Kerzen. Alles roch hinterher ziemlich angebrannt und dieser Geruch war auch schwer aus der Wohnung heraus zu bekommen. Weihnachtliche Stimmung - daran war bei den Rauchschwaden im Wohnzimmer gar nicht zu denken.

Fazit

Daher kommt unser Test zu dem Ergebnis, dass nicht alle Sorten Räucherkerzen geeignet sind, um weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. Klassische Sorten wie Weihrauch oder Weihnachtsduft sind dafür aber auf jeden Fall geeignet. Alle, die gerne etwas Neues ausprobieren möchten, könnten auch zu Opium oder Sandel greifen. Wer allerdings hofft, seinen fruchtigen Lieblingsduft per Räucherkerze in die Wohnung bringen zu können, der wird mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht werden.