Welches Schweinderl hätten'S gern?

Angemerkt Kommentar "Orientierung"

Welches Schweinderl hätten'S gern? Ältere erinnern sich bestimmt an jene Standardfrage des seligen Robert Lemke. Ab demnächst hat sie eine völlig neue, zeitgemäße Bedeutung, denn unser aller Landwirtschaftsministerin stellte jetzt ein Label vor, welches zunächst die Verpackungen von Schweinefleisch in den Lebensmittelverkaufsstellen der Republik zieren soll. Damit ist dann erkennbar, ob es der Sau bis zu ihrem geplanten Ableben gut ging.

Das sollte niemandem egal sein, ob Schweinen in Massenställen die Ringelschwänze abgeknipst werden oder sie zu wenig Platz haben. All das hat nämlich nicht nur Auswirkungen auf die Kosten, sondern auch auf die Qualität. Dem Verbraucher wird mit dem Label eine wichtige Orientierung gegeben. Je besser das Tierwohl, desto höher die Einstufung, allerdings auch der Preis. Da die Ministerin alles nach dem Prinzip der Freiwilligkeit initiiert hat, ist es am Kunden, es mit seiner Kaufentscheidung durchzusetzen. Gelingt das, so wäre Mensch und Tier geholfen.