1,7 Millionen für Sanierung des Knauteich

Freigabe Knauteichsanierung endgültig beendet

1-7-millionen-fuer-sanierung-des-knauteich
Die jungen Feuerwehrleute zeigten, dass der Teich nun auch wieder zur Löschwasserentnahme genutzt werden kann. Foto: abu

Limbach. Viele Jahre lang bot er einen wahrhaft trostlosen Anblick: Der Knauteich am Rande des Hohen Haines in Limbach-Oberfrohna. Vom Glanz des einstigen Sommerbades war schon seit Jahrzehnten nichts mehr zu sehen; zuletzt war das gesamte Areal kaum noch als Wasserfläche auszumachen.

Dabei hat das Gelände auch in Sachen Hochwasserschutz eine große Bedeutung, denn der vom Osten fließende Pfarrbach mündet in den Vorteich und verbindet sich unweit der einstigen Mühle mit dem Limbach. "Ende November 2015 haben wir mit der Sanierung begonnen, jetzt können wir uns über ein Kleinod hier am Rande der Stadt freuen", bekannte Jesko Vogel.

Entlastung für Nachbargemeinde und Feuerwehr

Der Oberbürgermeister gab bei der offiziellen Eröffnung am Mittwoch bekannt, dass in diese Maßnahme 1,7 Millionen Euro geflossen sind, von denen das Bundesland 843.000 Euro gefördert hat. Die Nachbargemeinde Niederfrohna wird im Falle von Starkregen durch das neue Hochwassersystem besonders entlastet.

Gleichzeitig profitieren die örtlichen Feuerwehren bei der Löschwasserentnahme, wie Mitglieder der Jugendwehr bei der Eröffnung präsentierten. Der Hauptteich hat aktuell 7200 Kubikmeter Wasser Stauung, der Vorteich rund 5000. Im Ernstfall könnten etwa 40.000 Kubikmeter aufgefangen werden. Um solche Ausmaße schaffen zu können, wurden unter anderem 4500 Kubikmeter Schlamm entsorgt. Bis das Hochwasser über die Straße laufen würde, müsste es künftig auf 4, 10 Meter ansteigen. In dieser Höhe liegt der neue Überlauf.