120 neue Grippefälle in einer Woche

Influenza Gesundheitsamt unterbreitet weiterhin Impfangebot

Zwickau. 

Zwickau. Die Zahl der Influenza-Fälle steigt im Landkreis Zwickau weiter an. Im Januar und im Februar wurden bisher 244 Fälle erfasst. Davon tauchen 120 Neuerkrankungen in der siebenten Kalenderwoche in der Statistik auf. In der bisherigen Wintersaison ist ein Grippe-Toter im Landkreis zu beklagen. Es handelte sich hierbei um einen älteren Mann, der im November 2018 verstarb, teilt das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung mit.

Händeschütteln vermeiden!

Carina Pilling, Amtsärztin und Leiterin des Gesundheitsamtes, empfiehlt auch weiterhin eine Grippeschutzimpfung. "Die Grippewelle kann möglicherweise noch bis Ende März, Anfang April nach den Erfahrungen der letzten Jahre gehen, sodass es noch durchaus Sinn macht, sich zu schützen. Die volle Wirksamkeit des Impfstoffes ist bereits nach acht bis zehn Tagen erreicht", sagt Carina Pilling.

Im Gesundheitsamt ist noch ausreichend Grippeimpfstoff vorhanden. Die Impfsprechstunde findet stets dienstags von 15 bis 17 Uhr im Verwaltungszentrum an der Werdauer Straße 62 (Haus 4, 2. Etage) in Zwickau statt. Zur Vorbeugung regt Carina Pilling außerdem an, Händeschütteln zu vermeiden, häufig und gründlich Hände zu waschen, in das Taschentuch oder die Ellenbeuge zu niesen und regelmäßig die Zimmer gut zu lüften. Dazu helfen der Aufenthalt im Freien sowie vitaminreiche Ernährung.