233.000 Euro für Sanierung der Lutherkirche

Sanierung Arbeiten an der Lutherkirche dauern bis zum Spätsommer

Der Turm der Kirche ist komplett eingerüstet. Foto: Frenzel

Waldenburg. Wolfgang Köhler genießt den Blick aus der Vogelperspektive auf seine Heimatstadt. Der 66-Jährige gehört zum Vorstand der Lutherkirchgemeinde in Waldenburg. Er begleitet die vor wenigen Tagen begonnene Sanierung des 44 Meter hohen Turmes an der Lutherkirche.

In der Vergangenheit ist Wolfgang Köhler in der Vorweihnachtszeit über die engen Treppen auf den Turm gestiegen, um die Adventssterne anzuschalten. Momentan geht's mit einem Personen- und Lastenaufzug weitaus schneller und komfortabler nach oben. Das dauert rund zwei Minuten.

Sanierung dringend notwendig

Die Freude über den Beginn der Sanierung ist Wolfgang Köhler anzumerken. "Wenn nichts gemacht wird, können Schäden am Dach schnell existenzbedrohend für ein Gebäude werden. Deshalb sind wir froh, dass die Mittel für die Sanierung zur Verfügung stehen", sagt der Ruheständler.

Die Arbeiten sollen bis zum August oder September zum Abschluss gebracht werden. Für die Sanierung an der 1823 und 1824 errichteten Lutherkirche stehen insgesamt etwa 233.000 Euro zur Verfügung. Dabei gibt es einen Zuschuss von 100.000 Euro aus den Fördertöpfen für den ländlichen Raum. Aus den Kassen der Landeskirche und der Kirchgemeinde kommen insgesamt noch einmal 133.000 Euro.

Der Grund für die aufwändige Maßnahme am Kirchenturm: An mehreren undichten Stellen dringt Wasser in das Gemäuer ein. Deshalb soll das Dach neu gedeckt werden. Zudem müssen die Zimmerer einige Bogensparren austauschen, die beschädigt sind. Weitere Arbeiten machen sich am Naturstein-Sims direkt unter dem Dachbereich sowie an vier Fenstern erforderlich. Bereits Mitte Februar wurde mit dem Aufbau des imposanten Gerüsts begonnen.