25 Jahre Vogtland Spedition

Transport Nahverkehr ist ein Schwerpunkt

25-jahre-vogtland-spedition
Uwe Heinke (links) und Toni Reinhard tragen für die Vogtland Spedition die Verantwortung. Das Unternehmen gibt es seit 25 Jahren. Foto: Frenzel

Werdau. Mehr als zwei Millionen Kilometer legen die Fahrzeuge der Vogtland Spedition im Jahr auf den Straßen zurück. Damit kann vor allem die Fracht von Kunden aus Westsachsen, Erzgebirge, Vogtland und Ostthüringen befördert werden. "Ein Großteil unserer Touren konzentriert sich auf den Nahverkehr", sagt Geschäftsführer Uwe Heinke. Er gehört gemeinsam mit Gottfried Reinhard und Tino Reinhard auch zu den Gesellschaftern des Unternehmens. Vor wenigen Tagen hat die Vogtland Spedition ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Anlässlich des Jubiläums wurde für die Mitarbeiter - wie sollte es anders sein - ein Ausflug in das Vogtland organisiert. Dabei ging es in das Besucherbergwerk "Grube Tannenberg" in Schneckenstein und die Wernesgrüner-Brauerei. "Unsere Mitarbeiter bilden eine tolle Truppe, auf die wir uns verlassen können. Sie arbeiten selbstständig und eigenverantwortlich", lobt Uwe Heinke das Engagement. Die Vogtland Spedition beschäftigt 46 Mitarbeiter. Dazu kommen noch einmal acht Mitarbeiter, die zum Tochterunternehmen Vogtland Logistik gehören.

Eine Frage bekommen Uwe Heinke und sein Team immer wieder gestellt: Warum trägt ein Unternehmen aus Werdau die Bezeichnung Vogtland Spedition? Die Antwort ist einfach: Der Name wurde bei der Gründung der Firma im November 1991 in Anlehnung an den Wohnort des Firmengründers gewählt. Gottfried Reinhold wohnt im vogtländischen Reichenbach. Er war als Verkaufsdirektor im ehemaligen Kraftverkehr Werdau-Reichenbach tätig. Aus dem Betrieb ist schließlich die Vogtland Spedition hervorgegangen. Sie hat sich von Anfang an auf den Stückgutverkehr spezialisiert. Das Domizil der Vogtland Spedition, die 1995 auch Gründungsmitglied der Online-Systemlogistik war, befindet sich von Anfang an in der Nähe des Bahnhofs in Werdau. 2000 wurde das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes erworben. 2014 entstand dort eine neue Lagerhalle mit einer Grundfläche von rund 2400 Quadratmetern. Damit hat die Vogtland Spedition die Lagerkapazität um das Dreifache erhöht und die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter verbessert. Der Neubau hat rund 1,4 Millionen Euro gekostet. "Die Lagerhalle ist mit moderner Technik ausgestattet", sagt Uwe Heinke.