2500 Euro für den Nachwuchs

Handball 276 Mitglieder und Anhänger unterstützen den HC Glauchau/Meerane für eine Aktion

2500-euro-fuer-den-nachwuchs
Sie freuen sich: Maskottchen "Hamsti Heinrich", Jeanette Meyer, Liara Meyer und Klaus Friedrich. Foto: Frenzel

Glauchau/Meerane. Das ist eine starke Leistung: Der HC Glauchau/Meerane hat am Montagnachmittag insgesamt 276 Personen mobilisiert. Mitglieder, Eltern der Nachwuchsspieler und Anhänger fanden den Weg in die Sachsenlandhalle in Glauchau. Damit erfüllte der Verein die Aufgabe der AOK plus bei der Aktion "Gesunde Taten". Die Krankenkasse überweist nun 2500 Euro. Dafür musste der HC mehr als 150 Sympathisanten zusammentrommeln. Das ist gelungen.

Das Geld ist gut angelegt

Vorstandsmitglied Klaus Friedrich rieb sich bei einem Blick auf die gut gefüllte Tribüne verwundert die Augen. "Das ist für die kurze Vorbereitungszeit und einen Montagnachmittag wirklich beachtlich", freute sich Klaus Friedrich. Er kündigte bereits an, dass die Finanzspritze komplett in der Nachwuchsabteilung gesteckt werden soll. Sieben Nachwuchsteams - von der gemischten E-Jugend bis zur männlichen A-Jugend - nehmen am Spielbetrieb teil. Zudem existiert ein Bambini-Team, in dem die Jüngsten in spielerischer Form die ersten Handball-Übungen absolvieren.

Mutter einer jungen Handballerin meldete den HC an

"Im Nachwuchsbereich gibt es immer wieder Anschaffungen von Trikots oder Trainingsutensilien zu tätigen", sagte Friedrich. Die Initiative ist von Jeanette Meyer ausgegangen. Ihre Tochter Liara spielt bei den D-Junioren. Sie hat den Verein - in Abstimmung mit dem Vorstand - für die Aktion "Gesunde Taten" angemeldet und war selbst überrascht, als der HC Glauchau/Meerane ausgewählt wurde.

"Es ist riesig, wie viele Leute uns nun unterstützt haben", lobte Jeanette Meyer den Zusammenhalt. Als die Verantwortlichen der AOK plus das Ergebnis verkündet haben, gab es einen riesigen Jubel bei den Nachwuchsspielern und Maskottchen "Hamsti Heinrich".