3:0! Zwickau gewinnt in Erfurt

3. Liga Muldestädter haben jetzt acht Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge

Tor für Zwickau! Bentley Baxter Bahn, Anthony Barylla, Fabian Eisele, Mike Könnecke und Ronny König freuen sich über die Führung. Foto: Picture Point/Gabor Krieg

Erfurt/Zwickau. Im Kampf gegen den Abstieg hat sich der FSV Zwickau am Sonntagnachmittag gegen Schlusslicht Rot-Weiß Erfurt am 23. Spieltag der 3. Liga drei wichtige Punkte sichern können. Nach dem 3:0 (2:0) vor 6.025 Zuschauern im Erfurter Steigerwaldstadion vergrößerten die Westsachsen den Abstand auf den ersten Abstiegsplatz auf beruhigende acht Punkte.

Eisele und König trafen

Die Zwickauer Treffer erzielten Fabian Eisele in der 35. Minute sowie Ronny König in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit und in der 51. Minute. Danach sah es nach dem Anpfiff der Begegnung lange Zeit nicht aus. Die Thüringer drängten die Gäste aus der Muldestadt weg in die eigene Hälfte und erarbeiteten sich eine Großchance nach der anderen. Aber Zwickau verteidigte mit Glück und Geschick.

Gegen Ende der ersten Spielhälfte stellte der FSV den Spielverlauf buchstäblich auf den Kopf. Nach einem Einwurf konnte Erfurt nicht klären, Eisele konnte die erste gute Chance der Sachsen ins lange Eck einschießen. Die Gäste brachten sich danach allerdings selbst in Bedrängnis, nachdem Nils Miatke in der 41. Minute mit einer roten Karte nach einem Revanchefoul vom Feld musste. Doch die Muldestädter bewiesen Moral und bauten in Unterzahl noch vor dem Pausenpfiff den Vorsprung durch König mit 2:0 aus.

König macht den Deckel drauf

Auch gleich nach Wiederanpfiff ließ der FSV keinen Zweifel an seinem zweiten Auswärtssieg aufkommen. König legte schon in der Anfangsphase aus spitzem Winkel das dritte Zwickauer Tor nach. Mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld verteidigten die Westsachen geschickt, setzten weitere Nadelstiche und brachten den Vorsprung gekonnt bis zum Abpfiff über die Zeit.

Jetzt geht es gegen Meppen

Nach zwei Siegen in Folge tritt der FSV Zwickau am 10. Februar im heimischen Stadion gegen den SV Meppen an. Anstoß ist 14 Uhr. Eine durchaus lösbare Aufgabe für die zuletzt erfolgreichen Schumannstädter. Meppen unterlag zuletzt zu Hause dem FC Hansa Rostock mit 0:2.