• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

30-jähriges Jubiläum der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Bildung Gründungsrektor und Professor Tietz zu 30 Jahre WHZ

Zwickau. 

Zwickau. Die Technische Hochschule Zwickau wurde am 13. Juni 1992 als Fachhochschule neu gegründet und um die Standorte Schneeberg und Markneukirchen erweitert. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Fachhochschule sprach Gründungsrektor Professor Dr. Horst-Dieter Tietz (geboren am 26. Februar 1937 in Magdeburg) am 14. Juni über die Zeit des Umbruchs in den Wendejahren, die Gründung der Hochschule für angewandte Wissenschaften 1992 und die Entwicklungen der Folgejahre.

Start mit 1.500 Studenten in 13 Studiengängen

An der 1992 auch in Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Zwickau umbenannten Einrichtung unterrichteten zu Beginn 80 Professoren 1.500 Studenten in 13 Studiengängen. Mit der Eingliederung des Standortes Reichenbach (1994) in den Wissenschaftsbetrieb gewann die Hochschule zunehmend an Bedeutung für das gesamte Gebiet Westsachsens.

Umbenennung der HTW in Westsächsische Hochschule Zwickau

Aufgrund der Entwicklungen erfolgte 1996 die Umbenennung der HTW Zwickau in Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ). Horst-Dieter Tietz gilt als international anerkannter Fachmann auf dem Gebiet der Werkstofftechnik und zerstörungsfreien Prüfung. Im Jahr 2005 wurde ihm für sein Schaffen rund um die Hochschule Zwickau das Bundesverdienstkreuz verliehen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!