40 Händler beteiligen sich am Budenzauber

Weihnachtsmarkt Knecht Rupprecht schaut täglich zwischen 14 und 17 Uhr vorbei

Mehr als 250 Mädchen und Jungen aus Kindertagesstätten, Grundschulen und Vereinen wirken an den nächsten Tagen beim Bühnen-Programm auf dem Weihnachtsmarkt mit. "Die Zusammenarbeit mit Partnern aus Werdau und Umgebung hat sich bewährt", sagt Maria Gruschwitz. Die Rathausmitarbeiterin kümmert sich um die Gestaltung des Kulturprogramms. Dazu tragen am morgigen Donnerstag ab 14 Uhr die Kinder aus der Gerhart-Hauptmann-Grundschule, ab 15 Uhr die Kindertagesstätte aus Steinpleis und ab 15.30 Uhr die Grundschüler aus Leubnitz bei. Auch an den nächsten Tagen stellen sich die Nachwuchskünstler mit Musik und Tanz auf der Bühne vor. Das Programm läuft dabei jeweils von 14 bis 19 Uhr, die Weihnachtsmann-Sprechstunde ist täglich zwischen 14 und 17 Uhr terminiert.

Der Weihnachtsmarkt in Werdau wird am morgigen Donnerstag eröffnet. Bis zum Sonntag ist der Bummel über den Budenzauber möglich. Die Verkaufsstände haben zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet. Die Organisatoren freuen sich über die Zusagen von 40 Händlern, die wieder Leckereien, Weihnachtsdekoration und Geschenke anbieten. Dabei gibt es in Werdau auch zahlreiche regionale Produkte. Dazu gehören Werdauer Holzspielzeug, Werdauer Weihnachtsstern und Werdauer Schwibbogen.

Am Samstag - zwischen 15 und 18 Uhr - öffnen sich zudem die Türen des Rathauses für Besucher. Im Café "Kaffeeklatsch" gibt es Stollen, Plätzchen und heiße Getränke. Zudem sollen Häkel- und Strickwaren angeboten werden. Eine besondere Attraktion für die jüngsten Gäste stellt eine Lego-Eisenbahn dar, die ihre Runden durch den Stadtverordnetensaal drehen wird. Die Kinder können auch ihre eigenen Lego-Fahrzeuge mitbringen und über die Gleise rollen lassen. "Das Angebot ist für die Lego-Fans, denen zuhause die Strecke zu kurz geworden ist, gedacht", sagt Stadtmarketing-Leiter André Kleber.