400 Gäste schauen auf Mini-Züge

Interview mit Vereinschef Rainer Nobst

Die Modellbahnfreunde haben am ersten Wochenende im neuen Jahr die Türen ihrer Vereinsräume für Besucher geöffnet. Sie freuten sich über einen großen Zuspruch. BLICK-Reporter Holger Frenzel nutzte das Gespräch mit Vereinschef Rainer Nobst für einen Rück- und einen Ausblick.

Wie fällt das Fazit nach der Ausstellung am Wochenende aus?

Wir haben rund 400 Besucher begrüßt. Das ist ein guter Wert, mit dem wir sehr zufrieden sind. Die Gäste konnten sich die Anlagen des Vereins und der Mitglieder anschauen. Zudem gab es einen Einblick in die Arbeit des Heimatverein, der Modellbauer aus Zwickau und der Schiffsmodellbauer aus Crimmitschau. Wir haben gemerkt, dass nach dem Trubel in der Vorweihnachtszeit viele Gäste wieder Zeit für den Besuch einer Ausstellung haben.

Wann gibt es die nächste Chance, um einen Blick auf die Modellbahnanlagen zu werfen?

Wir haben im Februar an zwei Wochenenden geöffnet: Am 6. und 7. Februar sowie am 13. und 14. Februar wird die Schau im Gewerbecenter Gebrüder Fürst wieder geöffnet. Dann ist jeweils zwischen 10 und 18 Uhr ein Blick auf die Modellbahnanlagen möglich.

Was wird sich bis dahin an den Anlagen verändern?

Nicht sehr viel. Die Modellbahnanlagen laufen, da gibt es in den nächsten Wochen nur kleine Korrekturen. Allerdings laufen noch Gespräche mit Gastausstellern und befreundeten Vereinen, die sich wieder bei unserer Schau präsentieren wollen.