41 Retter kämpfen in Glauchau gegen die Flammen

Feuerwehr Einsatz in Mehrfamilienhaus an der Albanstraße

Glauchau. 

Glauchau. Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Albanstraße in Glauchau hat am Mittwochmorgen die Rettungskräfte in Atem gehalten. 41 Helfer der Freiwilligen Feuerwehr kämpften gegen die Flammen.

Sie wurden 4.23 Uhr alarmiert, als eine Polizeistreife die Rauchentwicklung entdeckt hat. Der Einsatz, an dem auch Kräfte aus Niederlungwitz und Reinholdshain beteiligt waren, dauerte bis in die Vormittagsstunden an. Die Floriansjünger befanden sich auf der Suche nach Glutnestern. Unterstützung gab es durch die Freiwillige Feuerwehr aus Meerane, die mit dem Atemschutz-Gerätewagen an der Einsatzstelle war. Zudem wurden DRK und Polizei alarmiert.

Polizeisprecher Christian Schünemann teilte mit, dass die beiden anwesenden Bewohner das Haus verlassen konnten. Dabei handelte es sich um einen 60-jährigen und einen 61-jährigen Mann. "Der 61-Jährige, in dessen Wohnung das Feuer ausgebrochen war, wurde mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht", sagte Schünemann.

Die Ermittlungen dauern weiter an - zur Ursache des Feuers und zum entstandenen Sachschaden. In einer ersten Mitteilung konnte die Polizei dazu noch keine Angaben machen.