• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

43-Jähriger in Untersuchungshaft

Polizei Mann wurde am Tatort der Explosion in einem Mehrfamilienhaus gesehen

Glauchau. 

Glauchau. Nach der Explosion in einem Mehrfamilienhaus an der Hermannstraße in Glauchau befindet sich ein 43-jähriger Mann seit dem Mittwoch in Untersuchungshaft. Darüber hat Polizeisprecher Oliver Wurdak informiert. Der Mann ist dringend verdächtig, am vergangenen Sonntagmorgen in einem Kellerraum drei Camping-Gaskartuschen zur Explosion gebracht und dadurch einen Brand ausgelöst zu haben. Glücklicherweise brachte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle und konnte ihn löschen, sodass die beiden im Haus wohnenden Frauen unverletzt geblieben sind. Sie waren durch die Polizeibeamten aus dem Gebäude gebracht worden.

Nach den Ermittlungen ist der 43-jährige ehemalige Bewohner ins Visier der Beamten geraten. Er wurde kurz vor den Explosionen am Tatort gesehen. Am Dienstagabend ist der Beschuldigte bei einer Kontrolle durch Bundespolizisten auf dem Bahnhof im bayerischen Hof vorläufig festgenommen worden. Seit dem Mittwoch befindet er sich in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv hat die Polizei in einer Pressemitteilung noch keine Angaben gemacht.



Prospekte