5,3 Millionen für den FSV

Sport Zwickau hat die Lizenzunterlagen für die nächste Saison eingereicht

5-3-millionen-fuer-den-fsv
Im Bild Foul an Davy Frick durch Luka Odak doch es wurde nicht geahndet. Foto: Ralph Koehler/propicture

Zwickau. Der FSV Zwickau plant auch für die Saison 2017/2018 für die 3. Liga. Die entsprechenden Unterlagen wurden am Dienstag vom Verein elektronisch auf den Weg gebracht und am Mittwoch vom Bereichsleiter Sport und Spielbetrieb, Jörg Schade, persönlich beim DFB abgegeben.

Die Planung für die neue Saison in der 3. Liga war im Vergleich zum aktuellen Jahr in weiten Teilen kein "Blick in die Glaskugel", sondern konnte durch tatsächliche Zahlen der laufenden Saison auf Istwerte gestützt werden. Der FSV Zwickau plant für die neue Saison in der 3. Liga mit einem ausgabeseitigen Gesamtetat von 5.3 Millionen Euro. Davon entfallen etwa 3.3 Millionen auf die Personalkosten der ersten Männermannschaft und deren Spielbetrieb. Letzterer beinhaltet insbesondere die Miete des Stadions und sämtlicher weiteren Spieltage bezogenen Kosten, wie der Anteil am ÖPNV und Ticketing, Security, Verbandsabgaben, Reisekosten, Trainingslager und so weiter.

Für den Nachwuchs und die damit verbundene Implementierung eines Nachwuchsleistungszentrums wird ein ausgabeseitiges Budget in Höhe von circa 400.000 Euro geplant. Der Verein hat für die neue Saison mit einem deutlichen Überschuss geplant, um zwingend die aufgelaufenen Defizite der beiden letzten Spielzeiten ausgleichen zu können. Um diesen Überschuss zu erreichen, müssen vor allem Personalkosten eingespart werden. Der zukünftige Kader der ersten Mannschaft wird sich verschlanken. Einschnitte wird es auch in der Verwaltung geben.

Erlösseitig wird mit einem moderaten Zuwachs bei den Zuschauereinnahmen geplant. Zusätzlich sollen die Einnahmen aus den Freundschaftsspielen gegen den VfB Stuttgart und einen weiteren Bundesligisten die Umsatzerlöse steigern. Diese Spiele können erst in Vorbereitung der Saison 2017/18 durchgeführt werden. Einen weiteren Zuwachs der Erlöse soll es insbesondere im Bereich der Werbung geben. Aufgrund der aktuellen Tabellensituation hat der FSV auch für die Regionalliga Nordost geplant.

Im Fall eines Abstiegs in die 4. Liga muss sich der Verein von seiner aktuellen Budgetstruktur verabschieden.