70 Stunden Spielstadt - Mini-Zwickau geht zu Ende

Rückblick Diesjähriges Ferien-Event wurde mit Stadtfest gekrönt

70-stunden-spielstadt-mini-zwickau-geht-zu-ende
Massentanz im Zentrum der Spielstadt. Foto: Stadt Zwickau

Zwickau. Die Spielstadt "Mini-Zwickau" des aktuellen Jahres 2017 ist Geschichte. Bei hochsommerlichen Temperaturen, dem ein oder anderen Regenschauer, aber vor allem mit vielen schönen Erlebnissen, tollen Erfahrungen, neuen Freunden und so mancher Träne im Auge ist die zwölfte Auflage zu Ende gegangen.

Ein gebührender Abschluss

Die Bewohner hatten sich so richtig ins Zeug gelegt und präsentierten zum abschließenden Stadtfest noch einmal in abwechslungsreicher Vielfalt, was sie hier gelernt, gewerkelt, gebacken, kreiert, einstudiert oder genäht haben. Es wurde getanzt, versteigert, lustige "Wettermassage" oder "Heiße Kartoffel" gespielt sowie Gesellen- und Meisterbriefe übergeben.

Um die Bühne herum lockten verschiedene Betriebe ein letztes Mal mit ihren tollen Produkten, schließlich mussten ja auch die restlichen Zwicker (Währung der Spielstadt) ausgeben werden. Unter anderem gab es Leckereien aus der Bäckerei Knusper, fruchtig-frische Durstlöscher aus der Saft-Oase, Perlentiere im Freizeitpark oder Ketten und Schlüsselanhänger in der Schmuckwerkstatt.

Dann war der Spaß vorbei

Am Ende des letzten Tages erfolgte schließlich die offizielle Schlüsselrückgabe an Zwickaus Finanzbürgermeister Bernd Meyer - mit einer Beigabe: Der zwölfjährige Lukas überreichte ihm im Namen aller Kids zusätzlich eine Riesenpostkarte mit unzähligen Dankesgrüßen und Wünschen der Spielstadt-Kinder. Zu Ende gingen 70 Stunden Spielspaß in 36 Betrieben, an 319 Arbeitsplätzen, mit circa 50.000 umlaufenden Zwickern und täglich etwa 300 Kindern.

Zu den besonderen Highlights zählten neben der Wahl der Oberbürgermeisterin Kim besonders auch das Sport- und Neptunfest. Was die Kids noch alles erlebt, gefeiert, gespielt, geschlemmt, gewerkelt, gesehen oder auch geregelt haben, ist unter www.minizwickau.de nachzulesen. Nun sind die Tore der Spielstadt zu und bleiben für ein Jahr geschlossen.