77-Jähriger nach Herzstillstand gerettet

Eishockey Eispiraten bedanken sich bei Rettungsdienst, Sicherheitsdienst und Fans

77-jaehriger-nach-herzstillstand-gerettet
In der ersten Drittelpause im Eispiraten Playoff-Duell gegen den SCRiessersee wurden die Lebensretter geehrt. Links der Kopf der Gruppe. Foto: Andreas Kretschel

Crimmitschau. Blumen und Applaus für die Lebensretter: Daniel Stiebritz, Gunnar Preiß, Sascha Gromma, Sarah Schröter, Sebastian Michel, Moritz Oertel und Josefa Steinbock durften beim Heimspiel zwischen den Eispiraten Crimmitschau und dem SC Riessersee in der ersten Drittelpause auf das Eis.

Gutes Zusammenspiel rettete ihm das Leben

Der Grund: Sie hatten eine Woche zuvor in der Partie gegen die Tower Stars Ravensburg einem 77-jährigen Rentner nach einem Herzstillstand das Leben gerettet. Dabei funktioniere das Zusammenspiel zwischen Sicherheitsdienst, Fans, Rettungsdienst und Notarzt im Kunsteisstadion im Sahnpark perfekt.

Mann schrieb Zeilen an die Retter

Der Mann, der hinter der Heine-Kurve zusammengebrochen war, befindet sich noch im Heinrich-Braun-Krankenhaus in Zwickau. Er durfte aber mittlerweile die Intensivstation verlassen. "Es heißt immer: Glaube versetzt Berge. Die Retter hatten diesen Glauben. Das wünsche ich auch der Mannschaft und den Fans in den Play-offs", schrieb der Rentner. Stadionsprecher Patrick Augustin hat die Zeilen und Dankesworte bei der Ehrung der Retter verlesen.