77-jähriger Sachse holt WM-Bronze in Asien

Schwimmen Langjähriger Vereinschef holt Medaillen für den STV

Limbach-Oberfrohna. 

Limbach-Oberfrohna. Beim Schwimmsport- und Tauchsportverein (STV) der Stadt ist man es gewöhnt, dass die Aktiven jeden Alters von ihren Wettkämpfen mit sehr guten Ergebnissen und auch Trophäen zurückkehren. Was kürzlich Günter Schmeißer gelang, ist für den seit 20 Jahren etablierten Verein aber zunächst einmal die sprichwörtliche "Krönung": Bei der WM der Masters im südkoreanischen Gwangju kam der langjährige Vereinschef in der Altersklasse 75 bei zwei Distanzen im Brustschwimmen jeweils auf den dritten Platz - Bronze.

Er wurde in diesem Jahr bereits Deutscher Vizemeister

"Für eine Teilnahme bei der WM musste man im Vorfeld Pflichtzeiten erbringen, meine war die drittschnellste", so Schmeißer. "Das hieß aber noch gar nichts - mit meinen 77 Jahren bin ich schon in der 'Mitte' der AK, da hätten auch Jüngere vorbeiziehen können." In Asien hatte für ihn alles gepasst, "Jetlag" war kein Thema - eher die hohe Luftfeuchtigkeit bei über 30 Grad. Der gebürtige Meeraner, der seit fast 50 Jahren in Limbach-Oberfrohna wohnt, hatte auch schon andere vordere Platzierungen bei EM und WM, wurde dieses Jahr bereits Deutscher Vizemeister über 200 Meter Brust.

Bronze ist nun die Belohnung für ein Leben im Schwimmsport:

Seit 62 Jahren ist er organisiert, die Gründung des STV geht mit auf ihn zurück. Bis 2014 hat er die Geschicke des Vereins geleitet und bringt sich auch heute noch häufig aktiv ein: Beim 24-Stunden-Schwimmen, das an diesem Wochenende ausgetragen wird; aber auch beim Schwimmunterricht mit den Jüngsten. "In der Gesellschaft, in der wir leben, muss man fit sein", betont er. "Das versuchen wir bei uns im Verein zu vermitteln." Seiner Meinung nach gibt es drei Sportarten, die besonders gesund sind: (Aufrechtes) Radfahren, Skilanglauf und natürlich Schwimmen.