• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

90 Millionen Euro für den Straßenbau

Infrastruktur Bauprojekte können starten

Zwickau. 

Nicht nur die sächsischen Autofahrer wird es freuen: Das diesjährige Bauprogramm für die Autobahnen und Bundesstraßen im Freistaat steht fest. Im Landkreis Zwickau sollen demnach die B 93 zwischen Crossen und Mosel, die B 173 in Oberlungwitz und die B 180 zwischen Lugau und Oberlungwitz erneuert werden. Zudem wird die Instandsetzung des Bauwerks 54 an der A 72 im Bereich Wilkau-Haßlau und die Felssicherung an der B 176 in Waldenburg fortgeführt. Darüber informierte in dieser Woche das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Die Mittel für Erhaltung, Um- und Ausbau der sächsischen Bundesfernstraßen kommen aus dem Bundeshaushalt. Hier steht der Beschluss des Haushaltsgesetzes 2014 durch den Bund noch aus. Für den Freistaat bedeutet dies, dass Neu-, Um- und Ausbaumaßnahmen aufgrund der vorläufigen Haushaltsführung nicht begonnen werden dürfen. Erhaltungsmaßnahmen unterliegen dagegen keiner Einschränkung und können wie geplant umgesetzt werden. Auch alle bereits begonnenen Maßnahmen werden entsprechend fortgeführt. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, jetzt ist der Bund am Zug. Damit wir unsere geplanten Baumaßnahmen ausschreiben können, muss der Bund zügig den Haushalt beschließen", so Staatsminister Sven Morlok. Vorbehaltlich der Finanzierung sollen in diesem Jahr im Freistaat Baumaßnahmen mit Gesamtbaukosten von rund 90 Millionen Euro beginnen. Die A 72 ist dabei das übergeordnete Bauvorhaben im Freistaat. In den vergangenen vier Jahren wurden rund 33 Kilometer der A 72 fertiggestellt.msz/pm