• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

ABC-Schützen beginnen neuen Lebensabschnitt

Bildung Das neue Schuljahr hat begonnen - Coronatest gehören zum Alltag

Region. 

Viele kleine Fußgänger in den Morgenstunden, die großen gelben Banner an den Schulen und gelegentliches Verkehrschaos vor den Bildungsstätten zeigen es deutlich - das neue Schuljahr hat begonnen.

Insgesamt rund 40.000 ABC-Schützen wurden in Sachsen eingeschult. Im Landkreis Zwickau waren es nach Angaben des Landesamtes für Schule und Bildung 2487 Mädchen und Jungen an den staatlichen Grundschulen. Die Zahlen für die mittlerweile zahlreichen Schulen in freier Trägerschaft kann die Behörde nicht nennen.

Schulalltag von Corona bestimmt

Der Schulalltag begann in allen Bildungsstätten mit Corona-Schnelltests für die Kinder, denn die Pandemie ist nach wie vor ein bestimmendes Thema. "Unsere Erfahrung ist, dass die Kinder da keine Probleme damit haben", sagt Michael Ackermann, Schulleiter der Humboldt-Grundschule in Oberlungwitz, über die Selbsttests. Davon gab es an der Bildungsstätte im vergangenen Schuljahr schon einige Tausend. Positiv fiel nur einer davon aus. An der Humboldt-Grundschule ist der Zulauf groß. Drei erste Klassen gibt es hier, in denen insgesamt 59 Kinder lernen. Sollte es im kommenden Schuljahr erneut drei erste Klassen an der Schule geben, könnte es eng werden. Deshalb bereiten die Schule und die Stadtverwaltung als ihr Träger eine umfangreiche Sanierung des Kellergeschosses sowie einen Schulanbau vor. Zum Jahreswechsel sollen die ersten Ausschreibungen von Bauleistungen erfolgen.

Mehr Zulauf als in den vergangenen Jahren gibt es unter anderem auch in der Grundschule "Thomas Müntzer" in der Remse. Hier wurden erstmals seit sieben Jahren wieder zwei Klassen eingeschult, in den 35 ABC-Schützen lernen. Insgesamt wird die kleine Bildungsstätte von 110 Kindern besucht, die genau wie alle anderen Schüler auf ein Schuljahr ohne Corona-Unterbrechungen hoffen.