Abwehrmann bestreitet Jubiläumsspiel

Eishockey Danny Pyka ist zum 600. Mal in der zweithöchsten Spielklasse im Einsatz

abwehrmann-bestreitet-jubilaeumsspiel
Danny Pyka fühlt sich mit Freundin Sabrina und Tochter Lou in Crimmitschau wohl. Foto: Frenzel

Crimmitschau. Danny Pyka, Verteidiger bei den Eispiraten Crimmitschau, freut sich auf sein Jubiläum: Der 32-Jährige bestreitet am morgigen Sonntag sein 600. Punktspiel in der Deutschen Eishockey Liga 2 (DEL 2) und 2. Bundesliga. Er muss mit dem Eispiraten-Team auswärts in Freiburg antreten. Spielbeginn ist 18.30 Uhr. "So ein Jubiläum ist immer ein Meilenstein in einer Sportler-Karriere", gibt der Abwehrspieler zu, der unter anderem für Bremerhaven, Hannover, Dresden und Weißwasser im Einsatz war.

Im Team der Eispiraten Crimmitschau nimmt Danny Pyka eine Schlüsselrolle ein. "Er ist ein schlauer Spieler und ein absoluter Profi - auf und neben dem Eis. Ansonsten hätte er es nicht auf 600 Punktspiel-Einsätze gebracht", sagt Trainer Chris Lee, der seinen Vize-Kapitän zuletzt im Powerplay auch von der Abwehr in den Sturm geschickt hat. Dort soll der 1,85 Meter große und 88 Kilogramm schwere Allrounder vor dem gegnerischen Kasten für Unruhe sorgen.

"Die Saison ist noch lang. Wir müssen aber endlich eine Serie starten", sagt der Rechtsschütze. Er hält sich auch mit kritischen Tönen nicht zurück. Vor dem Beginn der Saison haben die Verantwortlichen im Sahnpark als Zielsetzung den sechsten Platz ausgegeben. Die Saison 2015/16 wurde an zehnter Position beendet. Pyka: "Die Vorgabe, sich um einen Platz verbessern zu wollen, hätte ausgereicht." Der Vertrag von Danny Pyka bei den Westsachsen läuft noch bis zum Frühjahr des nächsten Jahres. Ans Aufhören denkt der Abwehrspieler noch lange nicht.

Als nächste Zielsetzung peilt er die magische Marke von 700 Punktspielen im Eishockey-Unterhaus an - gern mit den Eispiraten Crimmitschau. "Wir fühlen uns hier wohl. Der Verein ist professionell geführt", sagt Danny Pyka. In der westsächsischen Kleinstadt genießt er momentan die Adventszeit mit seiner kleinen Familie.

Dazu gehören Freundin Sabrina, die seit 15 Jahren an der Seite des Eishockey-Profis ist, und Tochter Lou. Die Kleine ist im März zur Welt gekommen. Sie nimmt mit ihren acht Monaten das vorweihnachtliche Treiben bereits wahr. "Der Bart des Weihnachtsmannes und die Lichter auf dem Weihnachtsmarkt wecken ihr Interesse", erzählt die Mama, die momentan in Elternzeit ist.