• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

ADAC Rettungsflieger aus Zwickau flogen zu 1268 Einsätzen

Luftrettung Christoph 46 wurde 2019 von der ADAC Luftrettung übernommen

Zwickau. 

Zwickau. Die ADAC Luftrettung hat im Jahr 2019 über 1268 Rettungseinsätze geflogen. Der in Zwickau stationierte Rettungshubschrauber Christoph 46 wurde 2019 von der ADAC Luftrettung übernommen. Bis dahin hatte die Luftrettung der Johanniter Unfallhilfe e.V. den Standort im Betrieb. Alle Rettungshubschrauber der ADAC Luftrettung im Freistaat Sachsen, flogen vergangenes Jahr über 3810 Einsätze. Das sind 269 Einsätze mehr als im Jahre 2018. In rund 30 Prozent wurden die Retter zu Herz-Kreislaufproblemen alarmiert. Neben dem Christoph 46 in Zwickau, verfügt die ADAC Luftrettung über zwei weitere Rettungshubschrauber, den Christoph 61 und 63. In weiteren fast 30 Prozent ging es um Unfälle, wo sich Patienten lebensbedrohliche Verletzungen zu gezogen hatten. Mit rund 13 Prozent folgten Notfälle aufgrund neurologischer Erkrankungen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!