Älteste überdachte Holzbrücke wird saniert

Bau Röhrensteg wird für Arbeiten vorübergehend komplett gesperrt

aelteste-ueberdachte-holzbruecke-wird-saniert
Das Arbeitsgerüst steht. In wenigen Tagen beginnt die Sanierung und der marode Röhrensteg wird komplett gesperrt. Foto: Andreas Wohland

Zwickau. Nachdem die vorbereitenden Maßnahmen mittlerweile abgeschlossen sind, nimmt die Sanierung des Röhrensteges jetzt richtig Fahrt auf. Dazu wird Sachsens älteste überdachte Holzbrücke ab der sechsten Kalenderwoche komplett gesperrt.

Auch Fußgänger und Radfahrer, die den historischen Steg über die Mulde in Schedewitz bislang noch nutzen können, müssen sich dann auf einen längeren Umweg einstellen. Das gab Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß diese Woche auf der Einwohnerversammlung im Ubineum bekannt.

Erhebliche Bauwerksschäden

Im Zuge der Sanierung werden zum Beispiel verwitterte Tragwerksbalken ersetzt und das Brückendach mit einer neuen Holzschindeleindeckung versehen. Bei einer 2015 erfolgten Brückenprüfung wurden erhebliche Bauwerksschäden festgestellt, die vordergründig im nicht überdachten Teil sowie den offenen Bereichen des Bauwerkes zu verzeichnen sind.

450.000 Euro Kosten

Die Gesamtkosten der Brückensanierung belaufen sich voraussichtlich auf rund 450.000 Euro. Allerdings greift der Freistaat der Stadt mit 340.000 Euro aus dem Förderprogramm "Richtlinie für kommunalen Straßen- und Brückenbau" unter die Arme. Für die Instandsetzungsmaßnahmen musste eine denkmalschutzrechtliche Genehmigung eingeholt werden. Nicht ohne Grund, denn schließlich handelt es sich um Sachsens älteste Holzbrücke ihrer Art.

Röhrensteg leitet Trinkwasser in die Stadt

Auch deutschlandweit haben nur wenige solche Bauwerke die Jahrhunderte überstanden. Historisch ist der Röhrensteg untrennbar mit der Zwickauer Wasserversorgung verbunden. Seit 1535 wurde mittels durchbohrter Baumstämme sauberes Trinkwasser aus dem Reinsdorfer und Pöhlauer Grund in die Stadt geleitet. Der Röhrensteg diente als Verbindung zwischen den beiden Muldenufern. Sein heutiges Aussehen erhielt die markante Brücke erst im Jahre 1790.