Ältester Bäcker geht in den Ruhestand

Backstube an der Hospitalstraße bleibt in Zukunft kalt

aeltester-baecker-geht-in-den-ruhestand
Jürgen Schlesiger verabschiedet sich aus seiner Backstube. Foto: Frenzel

Meerane. Der älteste Bäcker aus Meerane geht in den Ruhestand. Jürgen Schlesiger hat sein kleines Geschäft an der Hospitalstraße geschlossen - mit stolzen 71 Jahren. "Das liegt offenbar an den guten Genen. Mein Vater stand noch mit 87 Jahren manchmal in der Backstube", sagt Jürgen Schlesiger, der zuletzt noch rund 1000 Brötchen am Tag gebacken und verkauft hat. Der Hauptgrund für die Geschäftsaufgabe: Seine Verkäuferinnen sind in Rente gegangen. Neues Personal lässt sich schwer finden. Die Zukunft des kleinen Ladens ist ungewiss, wahrscheinlich bleibt er leer.

Jürgen Schlesiger hat die Bäckerei, die sich in der Nähe des ehemaligen Krankenhauses befand, 1978 übernommen. Der Start war dabei von Hindernissen geprägt. "Ich musste damals noch für sechs Monate zur Armee", erinnert sich der Bäckermeister. In der Folgezeit waren ganz unterschiedliche Herausforderungen zu meistern: In der ehemaligen DDR hat sich die Beschaffung von Pflaumen und Schmelzzucker für das Weihnachtsgebäck zum Problem entwickeln. In den letzten Jahren hat die Konkurrenz durch die Supermärkte, die Backwaren zu ganz anderen Konditionen anbieten, zugenommen.

Obwohl Jürgen Schlesiger jeden Tag um 2 Uhr aufgestanden ist und fast zwei Jahrzehnte komplett auf Urlaub verzichtet hat, war er gern in seiner Backstube. Der Geruch der frischen Brötchen und die freundlichen Worte der treuen Kunden stellten eine Entschädigung dar. An den letzten Tagen des alten Jahres gab es als Dankeschön für das Durchhaltevermögen auch Wein und Schokolade von der Kundschaft. Die Leute wussten schließlich, dass sie in der Bäckerei nicht nur Brot, Brötchen und Kuchen bekommen. "Wir haben auch mal mit Eiern oder Butter ausgeholfen. Die Dinge gibt's doch in jeder Backstube", sagt der Neu-Rentner.

Die Zeit als Ruheständler will Jürgen Schlesiger erst einmal auf sich zukommen lassen. Der Meeraner hat noch keine konkreten Pläne, was er mit der neu gewonnenen Freizeit anfangen will. Er plant Kurzausflüge an die Ostsee oder in die Berge. "Ich fahre gern Auto, habe mir auch ein neues Fahrrad zugelegt", sagt er. Irgendwann will Jürgen Schlesiger zudem wieder länger schlafen. Die innere Uhr ist noch nicht umgestellt, er wacht weiter gut zwei Stunden nach Mitternacht auf.