"Akademischer Börsenverein Zwickau" gegründet

Börsenverein Studenten erklären die Welt der Aktien

Vor der Finanzwelt herrscht Respekt, kaum jemand wagt sich auf das scheinbar unsichere Terrain von Aktien und Derivaten vor - oftmals aus purer Unkenntnis darüber, wie diese Welt eigentlich funktioniert. Doch das muss nicht so sein, wenn es nach dem Willen einer kleinen Gruppe von Studenten der Westsächsischen Hochschule Zwickau geht. Sieben Nachwuchskräfte haben sich zusammengeschlossen zum "Akademischen Börsenverein Zwickau". Ihr Ziel: die Welt des Geldes und die Funktionsweisen des Anlagemarktes der Öffentlichkeit nahe zu bringen. Die Idee zur Gründung sei schon vor zwei Jahren aufgekommen, sagt der Vereinsvorsitzende Daniel Stopp. Im Unterricht bei Wirtschafts-Professor Ronny Kunz war es damals um die Grundlagen des Börsenhandels gegangen. Genau dieses Basiswissen möchten sie nun vermitteln und haben dafür ein Bildungsprogramm aufgestellt. "Es richtet sich an Studenten, weil das Thema an der Hochschule ein wenig zu kurz kommt, gleichzeitig aber auch an Außenstehende", erklärt Oliver Weise, stellvertretender Vereinsvorsitzender. "Wir möchten den Menschen vor allem die Berührungsängste bei diesem Thema nehmen", sagt Vereinsmitglied Jessica Melzer. Darüber hinaus planen die Studenten auch einen Vereinsstammtisch zum Erfahrungsaustausch. "Wir könnten dort zum Beispiel analysieren, was da gerade bei Volkswagen passiert", sagt Schatzmeister Andreas Melath. Auf die Frage, warum man sich überhaupt mit der Börsenwelt auseinandersetzen sollte, hat er eine klare Antwort: "Um die Verantwortung für das eigene Geld in die Hand nehmen zu können", so Melath.