• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Aktion "Gemeinsam mehr erreichen" geht in den Endspurt

Wettbewerb Einreichung von Konzepten nur noch wenige Tage möglich

Limbach-Oberfrohna/Mülsen St. Jacob. Die Bewerbungsphase der Aktion "Gemeinsam mehr erreichen" geht in die Endphase. Vereine und soziale Einrichtungen der Region sind nur noch bis zum 24. September dazu eingeladen, sich und ihre Arbeit vorzustellen. Die besten Ideen werden mit einer finanzstarken Unterstützung belohnt. Diesmal liegt die Rekordsumme von 6.000 Euro im Spendentopf bereit. Mit dieser besonderen Spendenaktion unterstützen die fünf Limbach-Oberfrohnaer Unternehmen AMS Technology GmbH, Delta Barth Systemhaus GmbH, Delta proveris AG, Limbacher Oberflächenveredelung GmbH sowie OMEGA Blechbearbeitung Limbach-Oberfrohna AG bereits seit 2015 gemeinnützige Projekte in ihrer Region.

Neuer Sponsor unterstützt das Projekt

Bei der diesjährigen siebten Auflage bekam die Spendengemeinschaft Zuwachs: Erstmals beteiligt sich auch die Schwalbe Metallbau GmbH aus Mülsen St. Jacob daran. "Uns hat die Idee hinter der Aktion 'Gemeinsam mehr erreichen' einfach gefallen und deshalb wollten wir Teil davon werden", erklärt Marko Seidler, Geschäftsführer der Schwalbe Metallbau GmbH. "Es ist schön, auf diese Art und Weise Vereine und soziale Einrichtungen in den Vordergrund zu rücken, die eine wichtige Arbeit leisten und deshalb auch einmal besonders gewürdigt werden sollen." Wer kann mitmachen und wie kann man sich für eine Spende bewerben? Egal ob Sport- oder Gartenverein, Kindergarten oder Schule, Treffpunkt für Jung oder Alt - alle können sich präsentieren und erhalten so die Chance auf finanzielle Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Pläne. Die interessantesten Ideen werden mit Spenden in Höhe von insgesamt 6.000 Euro belohnt. Die Bewerbung sollte ein kurzes Konzept beinhalten, welches folgende Fragen beantwortet: Was leistet der Verein oder die soziale Einrichtung? Welches konkrete Vorhaben soll mithilfe der Spende umgesetzt werden? An welche Zielgruppe richtet sich das Projekt und in welchem Zeitraum soll es abgeschlossen sein?

Auch Projekte aus den letzten Jahren haben eine Chance

Im vergangenen Jahr wurden 18 Projekte für eine Spende nominiert. Aus Limbach-Oberfrohna, Penig, Chemnitz, Hohenstein-Ernstthal, Annaberg-Buchholz und vielen anderen Orten kamen die Zusendungen. "Dies zeigte uns einmal mehr, dass unsere Spendenaktion inzwischen weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus bekannt geworden ist. In diesem Jahr sind wir natürlich besonders gespannt, welch tolle Konzepte in Mülsen auf uns warten", berichtet Dr. Uwe Landmann, Vorstand der Delta proveris AG, und versichert weiterhin: "Die Aktion 'Gemeinsam mehr erreichen' liegt allen daran beteiligten Unternehmen sehr am Herzen und ist für uns weit mehr als nur eine liebgewonnene Tradition. Wir erleben dadurch jedes Jahr aufs Neue, was Zusammenhalt und Begeisterung ausmacht. Hinter jedem Projekt stehen tolle Menschen und starke Teams, die sich einbringen, kreativ sind, andere mitreißen und mit viel Freude Großartiges bewirken. Dieses Engagement möchten wir unterstützen und freuen uns, durch unsere Spendenaktion etwas dazu beitragen zu können." Die Bewerbungen können nur noch bis zum 24. September 2021 unter dem Stichwort "Spende 2021" per Post an die Delta Barth Systemhaus GmbH, Ludwig-Richter-Straße 3, 09212 Limbach-Oberfrohna oder per E-Mail an presse@delta-barth.de gesendet werden. Fragen dazu beantworten Steffi Dachrodt und Vivien Brix unter Telefon 03722/71700. Auch Projekte, die bereits in den vergangenen Jahren vorgestellt wurden, können erneut eingereicht werden. Vielleicht klappt es ja diesmal - oder man hat sogar zum zweiten Mal Glück. Alle Bewerbungen haben die gleiche Chance.