Alle Titel abgeräumt

MOTORSPORT Mini- und Pocket-Biker vom AMC Sachsenring waren eine Macht

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Mit acht Veranstaltungen konnten der ADAC Mini Bike Cup und ADAC Pocket Bike Cup im Corona-Jahr 2020 zwar verspätet, aber letztlich fast planmäßig durchgezogen werden. Am vergangenen Wochenende endeten diese mit dem Saisonfinale in Templin im Nordosten Brandenburgs. Dabei räumten Nachwuchsfahrer vom AMC Sachsenring sämtliche ausgelobten Titel ab. In beiden Serien wurden wieder je zwei, also insgesamt vier, Gesamtsieger gesucht, die allesamt sowie zudem auch weitere weit vorn klassierte Fahrer bzw. Fahrerrinnen beim AMC Sachsenring organisiert sind.

Wiegner und Kratochwil bei den Mini-Bikes vorn

Beim Mini-Bike-Nachwuchs setzte sich Ben Wiegner aus Plauen gegen seine nahezu gleich starken Club-Kameraden Richard Irmscher aus Lichtenau und Mika Siebdrath aus Wildenfels durch. Der Hohndorfer Phil Urlaß wurde Gesamt-6.

Das gleiche wie Ben Wiegner gelang Fynn Kratochwil aus Mühlhausen in der Klasse Einsteiger. Phil Urlaß´ jüngere Schwester Anina sowie Robin Siegert aus Lengefeld landeten auf dem Silber- bzw. Bronzerang. Auch hier ging der sechste Schlussrang an einen AMC-Fahrer, nämlich an Jason Rudolph aus St. Egidien.

Hinkelmann und Lorenz bei den Pocket-Bikes top

In der Pocket-Bike-Klasse GRC behielt Danny Hinkelmann aus Königsfeld die Oberhand über Ole Säuberlich aus Bad Blankenburg und den Nürnberger Julian Leitenberger.

In der BLATA-Klasse setzte sich Fillin Lorenz aus Glauchau durch und nahm den ebenfalls für das große ADAC Racing Team AMC Sachsenring startenden Berliner Nico Weiße als Gesamtdritten zur Abschlusssiegerehrung mit.