Alpaka-Mädchen zieht Blicke auf sich

Tiere Viel Nachwuchs im Limbach-Oberfrohnaer Amerika-Tierpark

Das kleine Alpaka-Mädchen im Alter von drei Tagen. Foto: A. Büchner

Limbach-Oberfrohna. Dass ein Besuch im Amerika-Tierpark lohnt, haben erst am langen Pfingstwochenende wieder fast 3000 Besucher feststellen können. In diesen Tagen lohnt es sich aber bei verschiedenen Anlagen, ganz genau hinzusehen.

Viel Aufmerksamkeit bekam bereits das kleine Alpaka-Mädchen, das vor einer Woche geboren wurde. Mit der weißen Blesse im sonst pechschwarzen Fell ist es bereits jetzt ein tierischer "Hingucker". "Wir hatten eigentlich erst im Juni mit der Geburt gerechnet, aber alles ist gutgegangen", so Mike Richter. "Für Muttertier Bella ist es bereits das zweite Fohlen bei uns im Park, bei Vatertier Nero die zweite Nachzucht." Laut dem stellvertretenden Tierparkleiter hat das Kleine noch keinen Namen erhalten.

Weiterer Nachwuchs wird bei den Alpakas von fast allen Stuten erwartet. Jungstute Felicitas wird mit Hengst Aron über den Sommer in die "Köbe" Penig wechseln. Langfristig soll die Alpaka-Herde in das nächste Großprojekt, die Inkaland-Anlage, wechseln. Der Baustart dafür steht jedoch noch nicht fest.

Rosa Nachwuchs wird erwartet

Grund zur Freude gibt es auch in Flamingoland: Wer sich genug Zeit nimmt, um die langbeinigen rosa Vögel zu beobachten, kann mit Glück fünf Eier in verschiedenen Nestern zu sehen bekommen. Die attraktiven Parkbewohner sind eifrig mit der Brut beschäftigt; ob diese ein Erfolg wird, kann man erst in ein paar Wochen sagen. Aus dem frisch eingebrachten Lehm hatten sich die Flamingos mehrere Bruthügel gebaut.

Obwohl es in der Anlage keine natürlichen Feinde gibt, haben die Pfleger nun ein ganz besonders wachsames Auge auf die potentiellen Elternpaare, bei denen auch die Männchen beim Brüten helfen. Kleine Vögel sind bereits bei den Nachtreihern geschlüpft. Die Seidenreiher haben auch Eier gelegt, ein Bruterfolg kann aber erst in etwa vier Wochen vermeldet werden.