window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen
Westsachsen

Am Pfaffenberg blüht ein Meer aus Farben

Natur Nicht nur Rhododendron und die vorerst letzten Sonnenstrahlen lassen sich am Südhang blicken

Hohenstein-Ernstthal. 

Hohenstein-Ernstthal. Nicht nur der Sonnenschein lockte die Menschen in den vergangenen Tagen ins Freie, sondern auch die bunten Frühlingsfarben. In Hohenstein-Ernstthal blüht am Südhang des Pfaffenberges der Rhododendron, über dem das Berggasthaus thront. Das beliebte Ausflugslokal ist aber geschlossen. Nicht wegen der Corona-Pandemie, sondern weil derzeit keinen Pächter gibt. Der österreichische Besitzer will das Gebäude verkaufen, fand aber bisher keinen Interessenten. Das Areal rund um das Berggasthaus ist parkähnlich gestaltet. Nicht nur der Rhododendron blüht, sondern auch viele andere Pflanzen. Das lockte nicht nur Spaziergänger an, sondern auch Insekten, die sich den Nektar schmecken lassen. Echte Hingucker sind dabei die im Sonnenlicht bunt schimmernden Rosenkäfer, von denen es verschiedene Arten gibt.

Nach dem Sonnenschein übernehmen nun aber die Wolken die Regie. Am Sonntag sind sogar Gewitter möglich, die einen Temperatursturz und die "Eisheiligen" im Gepäck haben. Am Montag könnten sogar Temperaturen um den Gefrierpunkt erreicht werden. Der von Meteorologen angekündigte Niederschlag ist dringend nötig, denn der Boden ist nach wie vor viel zu trocken. Das zeigt sich auch an vielen Pflanzen auf dem Pfaffenberg, die für einen langanhaltenden Landregen mehr als dankbar wären.