An der Dorfstraße dauert es länger

Bauprojekt Schadensbeseitigung in Werdau kostet rund 1,3 Millionen Euro

an-der-dorfstrasse-dauert-es-laenger
Foto: Gregor Bister/E+

Werdau. Die Beseitigung der Hochwasserschäden an der Dorfstraße im Ortsteil Langenhessen dauern länger als gedacht. Die Arbeiten, die schon im Februar 2017 begonnen haben, ziehen sich bis in das erste Quartal 2018 hin. Darüber hat Karsten Piehler, Leiter des Fachbereichs für Stadtentwicklung und Bau in der Stadtverwaltung in Werdau, informiert. "Aufgrund von Mehraufwendungen im Bereich der privaten Anliegerleitungen, beim Bau der Stützmauer und Mehrleistungen beim Trinkwasserleitungsbau sind die Arbeiten circa vier Wochen im Verzug", sagt Piehler.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 1,3 Millionen Euro. Die Mittel stellen Bund und Freistaat aus den Fördertöpfen für die Beseitigung von Hochwasserschäden zur Verfügung. Etliche andere Projekte in Werdau konnten dagegen noch im alten Jahr zum Abschluss gebracht werden. Dazu gehört die Schadensbeseitigung an der Stützwand am Leubnitzer Bach zwischen den Brücken Parkstraße und Schulstraße. Die Kosten belaufen sich auf rund 550.000 Euro. Zudem wurde die Stützwandkappe an der Straße zum Stadtpark erneuert. Dafür standen rund 90.000 Euro zur Verfügung.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben