An der WHZ werden Roboter gebaut

wettbewerb Schüler kommen zum "First Lego League"-Ausscheid

an-der-whz-werden-roboter-gebaut
Foto: Thomas Schmotz

Zwickau. Am Samstag, den 13. Januar, findet zum 9. Mal der Regionalwettbewerb der First Lego League im Hörsaalgebäude Scheffelstraße der Westsächsischen Hochschule (WHZ) statt. Das Motto lautet: "Animal Allies - Beziehungen zwischen Mensch und Tier erforschen".

Das sind die Teams

An dem Wettbewerb am 14. Januar nehmen zehn Teams mit rund 90 Schülern teil. Darunter sind: "GPS Robots by ERZ" und "GPS Junior Team's" von der Jenaplanschule Markersbach, "Robymotten" und "Juniorteam Crimmotten" vom Julius-Motteler-Gymnasium Crimmitschau, "Kelleringenieure" Alexander von Humboldt Gymnasium Werdau, "PBG-Team" vom Peter-Breuer-Gymnasium Zwickau, "The Newbies" vom Goethe-Gymnasium Reichenbach sowie "Libusina Team" Karlovy Vary und "Schillerbots" vom Schiller-Gymnasium Hof.

Teamwork und Design der Roboter bewertet

Die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren präsentieren in der Zeit von 8.45 bis 16 Uhr Ideen, wie das Zusammenleben zwischen Tieren und Menschen verbessert werden kann.

Eine Jury bewertet zunächst die Forschungspräsentationen - die Ergebnisse der Forschungs- und Recherchearbeit sollen möglichst kreativ vorgetragen werden. Im praktischen Teil des Wettbewerbs - "RobotGame" - konstruieren alle Teams einen Roboter. Dieser soll möglichst viele der kniffligen Aufgaben rund um das Thema "Animal Allies" lösen. Auch Teamwork und Design der Roboter werden bewertet.

"Ziel dieses international ausgetragenen Roboter-Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler für Wissenschaft und Technologie zu begeistern, und das durch sportlich-kreativen Wettbewerb", so Tobias Teich, Professor für Wirtschaftsinformatik, der den Regionalwettbewerb an der WHZ organisiert.

An der First Lego League nehmen laut Veranstalter mehr als 6000 Kinder aus 63 Regionen Europas teil.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben