Aquaplaning: Nässe sorgt für mehrere Unfälle und Stau auf A72 und A4

Blaulicht Aufgrund von Aquaplaning wurden im Raum Zwickau und Vogtland einige Unfälle verursacht

A4/A72. 

Am Mittwochmorgen und -vormittag kam es zu einigen Verkehrsunfällen im Raum Zwickau und Vogtland, wegen unangepasster Geschwindigkeit. Nachdem sich am Morgen ein PKW auf der A72 bei Pirk überschlagen hatte, war später vor allem die A4 betroffen. Hier gab es Unfälle aufgrund von Aquaplaning zwischen Limbach-Oberfrohna und Glauchau in beiden Richtungen.

Zwei Verletzte nach Unfall

Gegen 7.30 Uhr geriet ein polnischer Fahrer, in Fahrtrichtung Dresden in die rechte Leitplanke. Er und sein Beifahrer wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Kontrollverlust durch Nässe

Kurz nach der Autobahnabfahrt Hohenstein-Ernstthal, in Richtung Erfurt, verunglückte, gegen 8.15 Uhr, ein VW. Der PKW-Fahrer verlor bei dem Regen die Kontrolle über seinen Wagen und stieß in die rechte Leitplanke. Anschließend wurde er zurück auf die Straße geschleudert. Der Fahrer kann von Glück sprechen, denn sonst wäre er in einen zirka drei Meter tiefen Abhang gestürzt. Weitere Fahrzeuge waren nicht beteiligt. Der 47-jährige Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Helfende Hände: Feuerwehr vor Ort

Zur Unterstützung kam die Feuerwehr Hohenstein-Ernstthal, die bereits bei einem vorangegangenen Unfall im Einsatz war. Sie sicherten die Unfallstelle, versorgten den Verletzten, bis zum Eintreffen der Krankenwagen und beräumten die Autobahn von Trümmerteilen.

Sperrung

Zur anfänglichen Rettung wurde die Autobahn voll gesperrt und anschließend auf der linken Spur freigegeben. Zwischenzeitlich bildete sich ein kilometerlanger Stau in beide Richtungen.

Update der Polizei: 22. Mai

Ein Pole befuhr mit seinem Mercedes am Mittwochmorgen die Autobahn 4 in Fahrtrichtung Dresden. Kurz vor der Anschlussstelle Wüstenbrand kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer sowie sein Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Das Fahrzeug musste vom Unfallort abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden summierte sich auf rund 20.000 Euro.

Kollision mit Leitplanke

Wenig später ereignete sich ein Unfall auf der Gegenfahrbahn. Ein 47-Jähriger war mit seinem VW in Fahrtrichtung Erfurt unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Leitplanke. Sein Fahrzeug war daraufhin abschleppreif. Er selbst kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Auch in diesem Fall wurde der entstandene Sachschaden auf 20.000 Euro geschätzt. 

Unfall in Weischlitz

Bei Aquaplaning war ein Autofahrer auf der A 72 zu schnell unterwegs und stieß gegen die Schutzplanken. Mit seinem VW befuhr ein 33-jähriger Deutscher Mittwochfrüh die Autobahn 72 in Fahrtrichtung Chemnitz. Zwischen der Landesgrenze und dem Parkplatz Großzöbern überholte er einen Lkw und kam aufgrund von Aquaplaning und nicht angepasster Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab.

Zusammenstoß mit Leitplanke

Er stieß zunächst gegen die Mittelleitplanke und anschließend gegen die rechte Leitplanke. Seine 38-jährige Beifahrerin wurde dabei leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, es musste abgeschleppt werden. Insgesamt summierte sich der Sachschaden am VW und den Schutzplanken auf 11.500 Euro. Die A 72 musste für etwa eineinhalb Stunden vollgesperrt werden. 

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion