Arbeit des Schlossvereins gewürdigt

Ehrenamt Wildenfelser Freundeskreis erhält hohe Auszeichnung

Wildenfels. 

Wildenfels. Die Nachricht schlug beim Freundeskreis Schloss Wildenfels ein, wie eine Bombe. Am 29. Oktober wird der Verein mit der "Silbernen Halbkugel" des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz geehrt. Es handelt sich um die höchste Auszeichnung, die im deutschen Denkmalschutz vergeben wird. Drei Vereinsmitglieder sind offiziell zur Verleihung des Preises anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres ins Palais du Rhin ins französische Straßburg eingeladen.

Eine große Ehre

Schon jetzt steht aber fest, dass sich auch weitere Mitglieder des Freundeskreises diese außerordentlich Würdigung ihres ehrenamtlichen Engagements nicht entgehen lassen wollen. Sie haben vor, auf eigene Kosten nach Straßburg zu reisen. "An der Silbernen Halbkugel hängt zwar kein Geld, aber diese Auszeichnung zu erhalten ist eine große Ehre.

Zudem trägt es mit Sicherheit dazu bei, dass unser schönes Schloss noch bekannter wird und vielleicht den einen oder anderen zusätzlichen Besucher zu uns führt", sagte Vereinsvorsitzende Karl Weiß. Im Jahr 1998 hat er den Freundeskreis gemeinsam mit einer Reihe Gleichgesinnter aus der Taufe gehoben. Ihnen ist es im Verlauf der zurückliegenden zwei Jahrzehnte nicht nur gelungen, die altehrwürdigen Gemäuer vor dem drohenden Verfall zu retten.

Über die Grenzen der Region hinaus

Gleichzeitig schafften sie es, dort auch ein kulturelles Zentrum zu etablieren, das weit über die Grenzen der Region hinaus wirkt. Schon jetzt lockt das Schloss Dank der dort befindlichen Raritäten Kunstliebhaber aus ganz Deutschland an.

Im Mittelpunkt ihres Interesses stehen speziell die Seidentapeten im Blauen Salon, sowie die erste restaurierte Bahn der wertvollen Seidentapete im Chinesischen Kabinett. Darüber hinaus bietet die Schlossgalerie Dauer- und Sonderausstellungen.