Arbeiten beim Arbeitsamt

Beruf Sächsische Agenturen bilden aus

Dieser Tage befindet sich die Zwickauer Agentur für Arbeit in der seltenen Situation, für einige der angebotenen Stellen nicht nur Vermittler, sondern auch Anbieter zu sein. Die Rede ist von zwanzig Stellen für Nachwuchskräfte, die zum September des kommenden Jahres in Zwickau und weiteren sächsischen Arbeitsagenturen eingestellt werden sollen. Bestandteil der Einstellung ist ein Ausbildungsvertrag, denn die neuen Mitarbeiter beginnen mit Arbeitsantritt ein dreijähriges Studium, welches sie im Erfolgsfall als "Bachelor of Arts - Arbeitsmarktmanagement" abschließen um dann von der Bundesagentur für Arbeit fest übernommen zu werden. Das Studium inklusive Ausbildungsvergütung, dessen Theorieteil an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) in Schwerin stattfindet, ist modular aufgebaut und enthält viele Praxiseinsätze. Sowohl Praktika in externen Firmen im In- oder auch Ausland als auch Praxistrimester in Arbeitsagenturen und Jobcentern stehen dabei auf dem Programm. Bei letzteren können die Studenten schon vor Abschluss der Ausbildung wichtige Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Arbeitsagentur sammeln und hilfesuchende Menschen bei der Jobsuche unterstützen. Dabei sind die Praktika jedoch nicht nur ein Reinschnuppern in den Arbeitsalltag, sondern zudem prüfungsrelevant. Das Studium aus umfasst prinzipiell Inhalte aus den Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften. Darüber hinaus muss man sich im Studiengang Arbeitsmarktmanagement für eine von drei Spezialisierungsrichtungen entscheiden. Zur Wahl stehen die Gebiete "Vermittlung/Integration", "Leistungsgewährung" oder "Ressourcensteuerung".

Noch bis zum 31. Dezember 2015 können sich Interessenten bei der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Zwickau bewerben.