Arbeitslosigkeit erreicht neues Rekordtief

Bilanz Agenturchef Andreas Fleischer zieht ein positives Fazit für das Jahr 2018

Zwickau. 

Zwickau. Weniger arbeitslose Menschen und deutlich mehr Beschäftigte, diese gute Entwicklung verzeichnet die Zwickauer Arbeitsagentur 2018 für den Landkreis Zwickau. Im Jahresdurchschnitt waren 8.071 Männer und Frauen ohne Job; das sind 1.626 Personen oder 16,8 Prozent weniger als 2017. Die Arbeitslosenquote sank von 5,8 auf 4,8 Prozent.

Regionaler Arbeitsmarkt hat sich stabilisiert

Arbeitsagenturchef Andreas Fleischer erklärte: "Die historisch niedrige Arbeitslosenquote zeigt, dass sich der regionale Arbeitsmarkt weiter stabilisiert hat und wir durchaus optimistisch auf das Jahr 2019 blicken können." Fleischer weiter: "Das ist erfreulich, bedeutet jedoch auch, dass die zentralen Herausforderungen größer werden, denen Arbeitsagentur und Jobcenter begegnen müssen.

Unsere Hauptaufgabe ist es, arbeitslose Menschen so zu stärken und zu unterstützen, damit sie die Personen sind, die von den Unternehmen gesucht werden." Auch wenn sich der Winter bis zum Jahresende noch nicht bemerkbar gemacht hat, prägte er dennoch im Dezember den Arbeitsmarkt im Landkreis Zwickau. Die Arbeitslosigkeit stieg saisonbedingt um 538 Männer und Frauen an.

Leichter Anstieg unter bei Jugendlichen 25 Jahren

Ein leichter Anstieg war im Dezember auch bei der Anzahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren zu verzeichnen. Mit 653 Männern und Frauen machten sie insgesamt 8,5 Prozent der Arbeitslosen im Agenturbezirk aus. Der Ausbildungsmarkt war im sogenannten "fünften Quartal" deutlich in Bewegung. 41 junge Menschen suchten noch eine Ausbildungsstelle zum sofortigen Beginn.

Andreas Fleischer rechnet im Januar 2019 nicht mit weiter sinkenden Arbeitslosenzahlen, da viele befristete Arbeitsverhältnisse zum Jahresende ausgelaufen sind.