Arztpraxis zieht in altes Rathaus ein

Sanierung Anfang des kommenden Jahres soll die Hausarztpraxis eröffnen

Friedrichsgrün. 

Friedrichsgrün. Noch geben sich im einstigen Friedrichsgrüner Rathaus die Bauarbeiter die Klinke in die Hand. Nicht nur im Inneren des Gebäudes tut sich derzeit viel. Das ist auch an der äußeren Hülle des unter Denkmalschutz stehenden Hauses erkennbar.

Es erhält neue Fenster und der in die Jahre gekommene alte Putz wird entfernt und die Fassade danach erneuert. Erhalten bleiben soll der Schriftzug "Rathaus" über dem Eingangsportal. Er soll auch künftig daran erinnern, dass sich es bei dem Gebäude einst um den Sitz der Friedrichsgrüner Verwaltung gehandelt hat. Laufen alle Sanierungsarbeiten nach Plan, wird Anfang kommenden Jahres die neue Eigentümerin der Immobile im Erdgeschoss ihre Hausarztpraxis eröffnen.

Wohnraum in den Obergeschossen

Die Medizinerin, die mit ihrer Praxis derzeit noch in Wilkau-Haßlau eingemietet ist, verfügt dann zur Behandlung ihrer Patienten über deutlich größere Räumlichkeiten, die bessere Rahmenbedingungen bieten. In den Obergeschossen steht weiterhin Wohnraum zur Verfügung. Die Gemeinde Reinsdorf wollte das alte Friedrichsgrüner Rathaus ursprünglich behalten, sanieren und vermieten.

Ausschlaggebend für den Verkauf waren dann allerdings Fragen der Wirtschaftlichkeit. Denn im Vorfeld einer Vermietung wären Sanierungskosten in einem sechsstelligen Bereich auf die Kommune zugekommen. Das wiederum hätte sich in Anbetracht eines zunächst über eine Laufzeit von zehn Jahre angesetztes Mietverhältnis mit der Ärztin für die Gemeinde nicht gerechnet.