Auch Tierpark bleibt vom Unwetter nicht verschont

Schäden Baum zerstört Gehege im Hirschfelder Tierpark

auch-tierpark-bleibt-vom-unwetter-nicht-verschont
Ein Baum beschädigte den Zaun vom Storchengehege. Foto: Ramona Demmler

Hirschfeld. Kräftige Gewitter, Hagel, schwere Sturmböen und Starkregen sorgten am Wochenende im Tierpark Hirschfeld für Aufregung. Ein Baum wurde bereits am Freitagabend zweigeteilt und krachte auf den Zaun eines Geheges, in dem Störche, Gänse, Schwäne und Heidschnucken untergebracht waren.

Schäden wurden schnell beseitigt

"Wir haben den Baum sofort mit der Hirschfelder Feuerwehr beseitigen und den Zaun flicken können", sagt Tierpfleger Mario Ritter. Abgebrochene und marode Zweige wurden gleich mit entfernt. "Es waren zwar keine gefährlichen Tiere betroffen, aber es ist gut, dass wir verhindern konnten, dass die Tiere durch den beschädigten Zaun entfliehen konnten", so Ritter.

Der heftige Regen sorgte für den Ausfall der Elektrik am Stromzaun des Bärengeheges. Da die Gehege der "Meister Petz" ohnehin überflutet waren, mussten die Tiere kurzerhand in ihren Stall umgesiedelt werden. "Die Aufräumarbeiten sind mittlerweile so gut wie abgeschlossen", sagt Ramona Demmler, Tierparkleiterin.

Tierpark kann wie gewohnt öffnen

Gemeinsam mit ihrem Team hat sie bereits am Freitagabend mit angepackt. Deshalb konnte der Tierpark am Samstag wieder geöffnet werden. Und es kamen auch keine weiteren Tiere in Not. Der Tierpark ist weiterhin von 9 bis 19 Uhr geöffnet.