• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Auf Claras Spuren in Zwickau

Angebot Gästeführerin Ute Haese bietet eine neue Führung an

Die Vielauerin Ute Haese, die bis jetzt als Luthers Frau Katharina von Bora und Theaterreformerin Caroline Neuber Gäste durch Zwickau führte, wandelte am Samstag erstmalig auf den Spuren von Clara Schumann. Gemäß dem Motto "mehr gehen. mehr sehen. mehr erleben" verkörperte die nach EU-Standard zertifizierte Gästeführerin, authentisch ganz in Schwarz kostümiert, nicht nur Clara selbst, sondern zeichnete ein beeindruckend vielschichtiges und lebendiges Porträt einer außergewöhnlichen Frau, die sagte: "Die Ausübung der Kunst ist ein großer Teil meines Ichs, es ist mir die Luft, in der ich atme". Ausgehend vom Zwickauer Rathaus zeigte die promovierte Ingenieurin für Automatisierungstechnik und Dozentin in der Erwachsenenbildung, die bei der Landesgartenschau in Reichenbach 2009 ihre ersten Erfahrungen als Gästeführerin sammelte, die Orte in Zwickau, an denen noch heute die Spuren von Clara zu finden sind. Einer der Anlaufpunkte der etwa 90-minütigen und absolut empfehlenswerten Führung war der Kornmarkt und die 1996, zum 100. Todestag der Künstlerin, angebrachte Tafel, die an das Konzert der 16-jährigen Pianistin im Gasthof "Zur grünen Tanne" erinnert, bei dem sie unter anderem Schumanns Toccata Op. 7 spielte. "Ich will meine Gäste während der Führung nicht unnötig mit Zahlen bombardieren, deswegen habe ich einen Flyer mit allen wichtigen Daten aus Claras Leben vorbereitet, den ich ihnen mit auf den Weg gebe", sagt Ute Haese, die von den Führungsgästen viel Lob bekam.



Prospekte