Auf dem Weg nach Siebenbürgen

Geschichte Danny Kühnert fährt heute nach Rumänien mit Präsenten für Zigeunerkinder

Mit über 1000 liebevoll verpackten Weihnachtspäckchen und vielen Geschenken begibt sich heute Abend der gebürtige Niederfrohnaer Danny Kühnert auf eine 1600 Kilometer lange Reise in seine Wahlheimat Rumänien. Dort kümmert er sich seit zehn Jahren um Zigeunerkinder. Etwas müde, aber dennoch zutiefst zufrieden schaut der 34-Jährige drein. Denn seit seiner Ankunft bei seinen Eltern in Niederfrohna am 3. Dezember war er ununterbrochen unterwegs, um die Geschenke für "seine" Kinder in Siebenbürgen abzuholen. "Der Artikel über unserer Arbeit mit Kindern in Medias hat wirklich für eine riesige Resonanz gesorgt. Das ganze Haus war voller Päckchen, Taschen und Koffern mit Sachen, die uns mitunter absolut fremde Menschen übergeben haben", sagt der Sozialpädagoge. In Medias leitet er die Anlaufstelle des Vereins "King's Kids". Ehrenamtlich wie auch seine rumänische Ehefrau Mihaela, die im Mai ein Kind erwartet. "Deswegen ist Mihaela diesmal nicht mitgekommen, weil es für sie zurzeit eine Qual ist im Bus lange Strecken zu fahren", erklärt Danny, der seinen Kleintransporter und den Anhänger vollgepackt hat mit Geschenken aus Deutschland. "Wir sind für jede Spende dankbar", sagt Danny, der mit Projekt "Schule nach der Schule" dafür sorgt, dass seine Schützlinge in der Schule ein Frühstück vor dem Unterricht bekommen und Hausaufgaben machen. Im Projekt "Geflügelzucht" bringt Danny als passionierter Hobbyzüchter den Kindern sein Hobby näher. Jetzt freut sich Danny auf mit strahlenden Augen seiner "King's Kids" in Medias und auf das Weihnachtfest mit den Kindern, die er dank Hilfe vieler Sachsen zu Weihnachten beschenken kann. Deswegen nimmt er auch die Strapazen der langen und beschwerlichen Fahrten auf sich.